Sep
29
Hey, ihr Lieben! :)
Von Babybauch-Bildern über Einschulungsfotos und das erste biometrische Passbild bis hin zu Hochzeit und Jubiläum darf ich meine Kundinnen und Kunden auf ihrem Lebensweg begleiten – und manchmal auch über Jahre hinweg. Auch hinter unserem Foto des Monats September 2020 steckt genau so eine Geschichte. Das Modell, das ihr hier seht, kenne ich schon seit vielen Jahren. Vielleicht habt ihr sie ja auch schon auf der Website von Fotografie Jill Carstens entdeckt: Hin und wieder modelt sie nämlich für mich.
Dieses Mal war sie mit einer Freundin bei mir im Studio. Der Plan war ursprünglich, eine Reihe von Schwarz-Weiß-Bildern mit einem mittleren Grauton im Hintergrund zu machen. Daher auch das weiße Top: Da haben die beiden richtig gut geplant, was den besten Kontrast ergibt und am elegantesten aussieht. Ich steh ja übrigens total auf diese Ärmel: Schaut euch nur mal die verschiedenen Weiß-Nuancen und Texturen an, die sich durch die verschiedenen Stoffstärken ergeben! Das ist so ein Kleidungsstück, das ist einfach wie zum Fotografieren gemacht. Und wenn man dann noch so ein cooles Model hat: Da werden Fotografinnen-Träume wahr.
 
Aber zurück zum Shooting selbst. „Schwarz-Weiß-Fotos? Perfekt“, hab ich gesagt und auf den grünen Hintergrund gezeigt: „Dann nehmen wir den!“ Die Gesichter der Mädels in diesem Moment, die waren echt göttlich. Klar, ich habe dieses Grün schon hundertmal fotografiert und weiß, wie es auf Schwarz-Weiß-Fotos herauskommt. Meine beiden Modelle waren da anfangs ein bisschen skeptisch – aber auch total experimentierfreudig.
 
Also haben wir einfach mal losgelegt … und jetzt haben wir den Salat: Wir können uns alle miteinander nicht so recht entscheiden, welche Bilder aus diesem Fotoshooting wir in Schwarz-Weiß drucken wollen und welche in Farbe. Stellt sich nämlich raus, dass gerade für dieses ausgefallene weiße Top der leuchtend grüne Hintergrund ein toller Kontrast ist.
 
Was meint ihr: Lieber Schwarz-Weiß, lieber Farbe – oder einfach beides?
4
Sep
03
Hey, ihr Lieben! :)
Im August war bei Fotografie Jill Carstens Urlaub angesagt. Judith, Oskar und ich, wir haben uns ein bisschen Zeit genommen, um die Sonne zu genießen und die Kreativ-Akkus aufzuladen. Trotzdem haben wirnatürlich links und rechts immer ein paar Fotos gemacht. Unser Motiv des Monats ist eines davon.
Hier seht ihr David, einen lieben Freund von mir. Er war es, der sich im letzten Advent beim Poststraßenfest mal schnell die Kamera geschnappt und mir beim Fotografieren und Filmen der vielen schönen Stände geholfen hat. Dieses Bild von seinem Bruder und ihm ist das Gegenstück zu einem Foto, das vor Jahren aufgenommen wurde.
 
Aber das erzählt David euch am besten selbst:
 
Mein Bruder und ich, wir haben eine ganze Weile überlegt, was wir unserem Großvater dieses Jahr zum Geburtstag schenken wollen. Klar, uns sind sofort ein paar Sachen eingefallen, die ihm eine Freude machen würden. Aber es ist ein runder Geburtstag, und da soll auch sein Geschenk etwas ganz Besonderes sein. Also haben wir in alten Fotoalben gestöbert und Inspiration gesucht. Dabei haben wir ein Bild von uns beiden als kleine Jungs gefunden. Könnte im Kindergarten gewesen sein, vielleicht aber auch noch früher. Und da kam uns eine Idee.
   
Kennt ihr diese Fotos, auf denen Leute alte Familienbilder nachstellen? Die man dann neben das Original halten kann, um zu vergleichen, wie sich die Leute in den letzten zehn, zwanzig Jahren verändert haben? Genau so eins wollten wir für unseren Großvater machen, denn das Foto von uns als Kinder, das kennt er gut. Gesagt, getan! Wir haben passende Klamotten bestellt, einen Termin im Fotostudio gemacht – und das Shooting mit Judith war echt lustig. Jetzt, wo ich so auf das Bild schaue, muss ich sagen: Das ist ein wirklich schönes Update geworden. Von der Latzhose bis zu den Gesichtsausdrücken stimmt alles. Oder fast alles: In den Jahren zwischen den Fotos war mein kleiner Bruder ja doch so frech, mich in der Länge zu überholen ...
 
Habt ihr auch ein Kinderfoto, das ihr fürs Familienfotoalbum gern nachstellen würdet? Ob allein oder mit euren Geschwistern, von Sandkastenliebe bis zu den besten Freunden aus der Kindheit: Kommt bei uns im Fotostudio in Sonnenbühl vorbei, bringt eure liebsten Fotos mit – und genießt euer Nostalgie-Fotoshooting! :)
1
Aug
01
Hey, ihr Lieben! :)
Unser Motiv des Monats 2020 ist ein kleines Schmankerl für alle, die schicke Autos, Flugzeuge und ein bisschen Geschichte mögen. Vor zwei Wochen durfte ich nämlich bei strahlendem Sonnenschein gleich zwei Mustangs fotografieren:
Links seht ihr die Louisiana Kid, in der mein Auftraggeber an diesem Sonntag mitfliegen durfte. Und wie sie da mit ihren leuchtenden Farben in der Sonne steht: Hättet ihr vermutet, dass sie mehr als 80 Jahre alt ist? Die Louisiana Kid wurde 1944 gebaut und kam 2012 nach Deutschland. Seit 2013 könnt ihr sie auf dem Degerfeld bei Albstadt antreffen – und auf ihrer eigenen Website mehr zu ihrer Geschichte erfahren.
 
Ich mag dieses Flugzeug wahnsinnig gern: Die Old-School-Optik, die Motorengeräusche ... wenn die Louisiana Kid über Sonnenbühl unterwegs ist, erkenne ich sie schon von weitem. Sobald ich sie höre, suche ich immer am Himmel, ob ich zwischen den Wolken nicht dieses tolle Flugzeug entdecken kann. Und wenn ich es am Horizont entlang düsen sehe, dann weiß ich: Da oben sind gerade zwei Leute, die so richtig Spaß haben. Das macht mich einfach happy. :)
 
Dass ich an diesem Sonntag gleich zwei Mustangs vor der Linse hatte, war übrigens ein Plan, den mein Auftraggeber gemeinsam mit einem Freund ausgeheckt hatte. Der eine wollte unbedingt in der Louisiana Kid mitfliegen, der andere fährt einen Mustang: Die perfekte Gelegenheit, um gemeinsam Fotos zu machen – von den Freunden und von den so ganz und gar unterschiedlichen Mustangs, mit denen sie an diesem Sonntag unterwegs waren.
0
Jul
05
Hey, ihr Lieben! :) Mit dem Motiv des Monats Juni 2020 möchte ich eine ganz besondere Geschichte mit euch teilen. Eine, die nicht nur wahnsinnig romantisch ist, sondern mir auch persönlich sehr am Herzen liegt. Auf diesem Foto seht ihr nämlich Lena und Kevin, zwei meiner besten Freunde, etwa drei Sekunden bevor ein lautes, überglückliches „Ja!“ zu hören war. Als wir an diesem Morgen alle zusammen losgezogen sind, wusste Lena noch nicht, dass da ein Heiratsantrag kommen würde. Das hatte Kevin als Überraschung ausgeheckt – und ich, ich war seine treue Mitverschwörerin.   Schon seit einer ganzen Weile wollten wir ein Fotoshooting mit Schlepper machen, nur hat das erst aufgrund eines vollen Terminkalenders und dann aufgrund von Corona nicht so recht geklappt. Jetzt, wo wir alle drei endlich mal Zeit hatten, haben wir also fix einen Termin ausgemacht. So lautete jedenfalls die offizielle Version, mit der wir Lena auf den Schlepper und in den Sonnenschein gelockt haben ;)   Und wir haben uns auch echt nix anmerken lassen, obwohl Kevin natürlich die Schatulle mit dem Ring den ganzen Tag über regelrecht in der Tasche brannte. Wir haben das Schlepper-Shooting gemacht und einen Heidenspaß dabei gehabt. Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr überm Nummernschild und an Lenas Sitz auch die Blumen, die wir zwischendurch gepflückt haben.   Am Ende des Fotoshootings sind wir dann zu dem Turm gefahren, den ihr im Hintergrund seht. Dort hat Kevin seiner Lena den Antrag gemacht. Und hätte ich nicht die ehrenvolle Aufgabe gehabt, diesen zuckersüßen Moment fürs Hochzeitsalbum festzuhalten, ich sagʼs euch: Ich wärʼ ganz einfach dahingeschmolzen.   Liebe Lena, lieber Kevin: Fühlt euch an dieser Stelle mal ganz fest umarmt. Ich freuʼ mich so sehr für euch und es war mir eine Ehre, euch an diesem großen Tag begleiten zu dürfen!
1
Mai
04
Hey, ihr Lieben! :)
Auch im Wonnemonat Mai gibt es das Motiv des Monats gleich zum Start: Diese Hühner stehen auf Oskars und meiner Lieblingsrunde. Für alle, die auch im Regiomat in der Schießgasse in Undingen einkaufen: Diese Hühner legen die frischen Eier! Und ich weiß echt nicht, wie oft ich an ihnen vorbeigelaufen bin, bevor ich endlich auf die Idee kam, sie mal als Fotomodelle auszuprobieren. Dass ich das letzte Woche geändert habe, das verdanke ich dem Zufall … und, wie so manche gute Idee, Dackel Oskar.
 

Oskar hat es ausprobiert: Auf dem Hühnerzaun ist Strom - bitte nicht nachmachen!

Wie ich so mit Oskar unterwegs war, fand der auf Höhe der Hühner nämlich irgendetwas wahnsinnig spannend und schnüffelte mega-konzentriert. Nun gut: Schnüffelnde Dackel soll man bekanntlich nicht stören. Deshalb habe ich die Zeit genutzt, um mich umzuschauen. Und entdeckt, dass die Hühner auf mich zu kamen. (Sieht echt klasse aus, wenn sich so ein Halbdutzend Hühner „anschleicht“. Als Fotomodelle sind sie Naturtalente, aber als Geheimagenten wären sie wohl ein eher mäßiger Hit.)
 
Also stand ich da am Hühnerzaun, Handy in der Hand, und knipste vor mich hin. Fotografin eben. Nichts ohne irgendeine Form von Kamera. Wie ich so am Knipsen war, fiel mir aber auch mal wieder auf, wie toll der Blick über die Wiese bis zum Golfplatz ist – und dass es eine richtig gute Stelle ist, um auch das Wetter mit fürs Foto zu nutzen. Das Wolkenspiel, die Lichtstimmung: Man hat da einfach freien Blick und bekommt je nach Tagesform tolle Hintergründe frei Haus.
 
Als ich am nächsten Morgen gesehen habe, dass der Himmel schon wieder so toll aussah, war klar, was jetzt sein musste: Oskar unter den linken und die Kamera unter den rechten Arm klemmen, und ab zu den Hühnern! Und dann hab ich mich vor den Hühnerzaun gesetzt, die Wolken beobachtet und auf den richtigen Moment gelauert. Was Oskar natürlich prima fand: Schnüffelzeit ohne Ende und ein Mäuseloch am anderen! Fast zwei Stunden haben wir dort verbracht. Die Hühner waren … tja. Das kannste eigentlich nicht anders sagen: Die waren total gechillt. Schnüffelnder Dackel? Pff, wen interessiert denn das? Kamera? Eeeeeh, schau mal, da liegt ein Korn, DAS ist viel spannender! Aber wenn ich pfeife, dann recken sie die Köpfe.
 
So ist dieses Foto entstanden, das als Motiv des Monats den Mai 2020 einläuten und bald auch unser Schaufenster im Fotostudio zieren darf. Thematisch passt es genau zu dem, was wir in den nächsten Wochen für euch parat haben: Im Mai soll sich nämlich alles um Tierfotografie drehen – und um Fotoshootings, die dank ausreichendem Abstand und Kreativität in der Wahl unserer Modelle auch in Zeiten von Corona wunderbar funktionieren.
 

Na, seid ihr schon gespannt, was da alles kommt? Dann lesen wir uns nächste Woche! :)

1
Apr
06

Hey, Ihr Lieben!

Obwohl es noch recht früh im Monat ist, habe ich mich bereits für ein Motiv des Monats April 2020 entschieden. Ganz einfach aus dem Grund, dass es die aktuelle Stimmung hier ziemlich gut zusammenfasst:

Sie sind vielleicht die einzigen weit und breit, denen es so geht, aber Dackel Oskar und auch meine Katze Daisy genießen die Situation sehr. Frauchen fällt abends nämlich nicht platt ins Bett, sondern genießt die Zeit mit den beiden Fellnasen. Da wird gekrault und gekuschelt und geschnurrt, was das Zeug hält!
 

Home Office im Hause Carstens

Corona-Lockdown, Woche 4. Was sich verändert hat? Na ja, vor allem das, was sich sicher auch bei euch verändert hat: Ich bin fast nur zuhause. Was echt ungewohnt ist – normalerweise bin ich ja ein Ping-Pong-Ball, der von einem Fotoshooting zum nächsten, aus dem Fotostudio zum Hundespaziergang und wieder zurück düst. Was macht die Fotografin jetzt also im Home Office?
Natürlich bearbeite ich immer noch Fotos, retuschiere und digitalisiere – das kann ich ja alles vom heimischen Schreibtisch aus. Aber ganz ehrlich: Mir fehlen die Fotoshootings, mir fehlen die Gespräche mit meinen Kunden. Und mir fehlt es auch, mal einen Tag lang so richtig durchzupowern. Weshalb ich mich gerade auf alle Projekte stürze, für die mir sonst die Zeit fehlt.
Zuallererst habe ich meine Wohnung neu dekoriert, und das ziemlich gründlich. Zum Glück hatte ich kurz vor Beginn des Kontaktverbots privat eine neue Küche bekommen. Da probiere mich derzeit durch eine Menge Rezepte … und wie ich das gerade schreibe … vielleicht sollte ich die Gelegenheit ja nutzen und mal einen Blog-Post über Food Fotografie machen. Mal schauen, was sich da alles ergibt. Weil im Fotostudio in Undingen gerade ohnehin keine Kunden unterwegs sind, habe ich nämlich auch ein paar kleine Renovierungsarbeiten in Angriff genommen, die ich seit einer Weile vor mir her schiebe. Fotos davon bringe ich euch bei nächster Gelegenheit mit.
 

Mein Herzprojekt in Zeiten von Corona

Und dann gibt es noch ein anderes Projekt, an dem ich gerade mit Hochdruck arbeite. Als 1. Vorsitzende des Handel- und Gewerbevereins Sonnenbühl e.V. habe ich letzter Woche Erstellung und Koordination einer Sonderveröffentlichung im Sonnenbühler Gemeindeboten übernommen. Falls ihr die Seiten nicht selbst gesehen habt: Macht nichts – wir kommen jede Woche wieder, bis Corona überstanden ist!

Sonnenbühler Vielfalt erhalten

Auf diesen Sonderseiten stellen Unternehmen aus allen Sonnenbühler Ortsteilen ihre aktuellen Angebote und Öffnungszeiten vor. Da sind liebevoll zusammengestellte Oster-Angebote, zackige Lieferservices und kontaktlose Abholmöglichkeiten (nicht nur) in Restaurants dabei. Sie alle helfen uns dabei, das Leben in der Gemeinde und auch die Vielfalt des Angebots vor Ort so gut wie möglich aufrecht zu erhalten.
 

Ihr seid Handel- und Gewerbetreibende aus Sonnenbühl und Umgebung – oder ihr kennt ein Unternehmen, das bei unserer Aktion dabei sein sollte?

Ob HGS-Mitglied oder nicht: Wir freuen uns über jedes Unternehmen, das mit von der Partie ist. Da es sich um eine Aktion zur Corona-Hilfe für Unternehmen aus der Region handelt, ist die Veröffentlichung einer Anzeige im Rahmen unserer Sonderseiten im Gemeindeblatt kostenlos für die teilnehmenden Unternehmen. Wenn ihr mitmachen wollt, schreibt einfach unter post@fotografie-jill-carstens.de eine kurze Mail an mich – die Teilnahme in der kommenden Woche muss immer bis Freitag der aktuellen Woche angemeldet sein!
2
Jan
20
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
Hey, ihr Lieben!
Hilfe, ging das wieder schnell! Eben habe ich euch noch unsere Bilder vom vorweihnachtlichen Lichterglanz in der Poststraße gezeigt - und zack, schon sind wir einen Monat weiter und ich habe wieder ein neues Bild, das ich euch unbedingt zeigen möchte. Na, wer hat die Bowlingbahn im Schaufenster unseres Studios in Sonnenbühl-Undingen schon entdeckt ...?

Unser Schaufenster im Januar 2020

Diesen Monat haben wir in unserem Schaufenster Fotos versammelt, die im Auftrag gewerblicher Kunden entstanden sind. Mal handelt es sich um Produktfotografie, mal um Künstler-Portrait - im Hochformat in der oberen Reihe seht ihr zum Beispiel das Mundart-Duo Peter Fidel und Lena. Wieder andere Bilder zeigen Firmensitze und Lokale.
 
So auch unser Motiv des Monats, das ihr rechts oben seht. Aber lasst mich euch das mal aus der Nähe zeigen: Das ist die Bowlingbahn von easy Bowl in Metzingen, die erst vor kurzem ein neues Design bekommen hat - passend zum neuen Logo des Lokals. Nicht nur für die Website von easy Bowl habe ich da jede Menge Fotos gemacht: Auch im zur Bowlingbahn gehörenden Restaurant zieren diese hauseigenen Motive die Wände und verbreiten peppiges Ambiente.
 
Mir persönlich gefallen ja die knalligen Farben: Ich hatte eine helle Freude daran, genau den Punkt im Raum zu finden, von dem aus ich das leuchtende Blau und Rot so richtig stark aufnehmen kann. Oh, und Bowlingkugeln. Ich weiß ja nicht, ob es nur mir so geht, aber die Farbkonstellationen machen mir einfach gute Laune. Das ist für mich immer eine der schwersten Entscheidungen beim Bowling: Welche Kugel will ich? Laubfrosch-Grün? Tiefsee-Blau? Oder doch eher Zuckerwatte-Rosa? easy Bowl Metzingen macht mir die Entscheidung da auch nicht eben leicht: Schaut euch diese Farben nur mal an! Eine schöner als die andere. Da bleibt wohl nur eins: Mehr als eine Partie spielen, damit ich mich durchprobieren kann!
 

Also, wer hat Lust auf eine Partie? :)

3
Dez
31
Hey, ihr Lieben!
Ja, ja, ich weiß: Wir haben schon ein Motiv des Monats Dezember 2019. Aber das hält mich ja nicht davon ab, euch zum Jahreswechsel noch ein Bild zu zeigen, das mich gerade besonders glücklich macht. Da steckt nämlich eine kleine Story dahinter …
 
Zum Jahreswechsel gibt es ja so einige Segenswünsche. Und alle meine Lieben wissen schon, dass ich alljährlich in den letzten Tagen des Jahres am liebsten jedem einen verpassen würde. Mit dem Ergebnis, dass manche im Eifer des Gefechts auch zwei oder drei bekommen. Was, wenn ihr mich fragt, auch nicht schlecht ist. Viel hilft ja bekanntlich auch viel. Und wie ich mich so durchs Internet krame, um ein paar schöne Zeilen für meine Freundinnen zu finden, falle ich über diesen Spruch:

Ein Jahr voller Sonnenschein wünsche ich dir ...

und wenn es doch einmal regnen sollte,

möge das Leben dir einen guten

Freund an die Seite stellen,

der schützend einen Schirm über dich hält.

 
Und der erinnert mich – ihr ahnt es schon – an ein Fotoshooting. Der Gedankengang dahinter? Vorsicht, jetzt wird es kitschig romantisch: Im schönsten Fall ist der beste Freund oder die beste Freundin an unserer Seite auch die Person, die wir am Ende heiraten. Finde ich jedenfalls. Und schaue auf ein Foto, keine zwei Wochen alt, das mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Na, erkennt ihr sie wieder? Das ist die Dame, die mal eben einen Kopfstand auf einem zerbrochenen Skateboard hingelegt hat. Unser neues Startseiten-Motiv. Sie und ihr Freund – alle beide liebe Freunde von mir – waren 2018 auch beim Tanz-Fotoshooting in unserem örtlichen „Lost Place“, dem ehemaligen Wagner-Areal in Sonnenbühl-Undingen, mit von der Partie. Und als sie sich in der Woche vor Weihnachten das Ja fürs Leben gegeben haben, war ich nicht nur als Gast, sondern auch als Hochzeitsfotografin live dabei.
 
Schaut sie euch an, die beiden Turteltauben! Sind sie nicht zuckersüß?
 
Und ein perfektes Abschlussbild für das Jahr 2019, das damit genau so zuende geht, wie ein gutes Jahr zuende gehen sollte: Mit einem Happy End.
 
Habt einen guten Rutsch, ihr Lieben, habt ein gutes neues Jahr – und viele liebe Freunde, jede und jeder davon mit einem Regenschirm bewaffnet. Für den Fall der Fälle.
Wir lesen uns 2020.
 

P.S.: Wir starten mit unserer beliebten Passbild-Aktion ins neue Jahr. Wer fürs neue Jahr Großprojekte von Führerschein bis Urlaub mit funkelnagelneuem Reisepass plant - kommt im Januar im Studio vorbei!

5
Dez
20
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
Hey, ihr Lieben!
Am 29. und 30. November 2019 fand in Undingen das alljährliche Poststraßen-Fest statt, der Lichterglanz in der Poststraße“. Die Straße hoch und runter haben die Unternehmen auch in diesem Jahr ihre Öffnungszeiten verlängert, neue Produkte vorgestellt und die Besucherinnen und Besucher mit liebevoll gestaltete Aktionen unterhalten. Mancher von uns hatte zu diesem Anlass auch andere Sonnenbühler Unternehmen an Bord geholt, sodass ein richtiger kleiner Regionalmarkt entstanden war. Das passte auch prima zum Weihnachtsmarkt in der Zehntscheuer in Undingen: Der fand auch am 30. November statt – mit einem tollen Angebot an Ständen und handgemachten Produkten.
   
Auf meinem Bild des Monats Dezember 2019 schauen wir gemeinsam jemandem über die Schulter, dem ich ein ganz großes Danke für seine Hilfe bei diesem Event aussprechen möchte: Das ist David, ein Freund von mir. Eigentlich war er ja als Besucher auf dem Poststraßenfest. Aber als er entdeckt hat, wie ich versucht habe, überall gleichzeitig zu sein, um all die schönen Präsentationen und Produkte zu fotografieren, hat er sich mal eben eine Kamera geschnappt und ein paar zusätzliche Aufnahmen für mich gemacht. Dabei sind nicht nur Fotos, sondern auch ein kleiner Film entstanden, den David und ich als Erinnerung an das Fest gemeinsam geschnitten und mit Musik unterlegt haben.
 

Na, was meint ihr: Schick, oder?

 
1
Nov
18
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
 
Hey, ihr Lieben!
Wie ich hier mit einem heißen Kaffee sitze, Fotos bearbeite und Dateien sortiere, sind mir gerade Bilder von einem Foto-Shooting aus dem letzten Jahr in die Hände gefallen. Im Oktober 2018 hatte ich das große Glück, tolle Modelle vor einer ausgefallenen Kulisse fotografieren zu dürfen: Gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden, die allesamt leidenschaftlich gern tanzen, habe ich damals die ehemalige Strickwarenfabrik Wagner im Sonnenbühler Ortsteil Willmandingen unsicher gemacht.
An dieses Tanz-Shooting erinnere ich mich sehr gern: Durch die leuchtenden Farben, die lebendigen Posen und den Riesenspaß, den wir an diesem Tag hatten, hat sich der verlassene Stricksaal in eine riesengroße Tanzfläche nur für uns verwandelt. Mich auf eines der Bilder aus dieser Reihe als Lieblingsmotiv festzulegen, das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Also gibt es für November kein einzelnes Motiv des Monats, sondern eine ganze Serie.

Lost Places: Das ehemalige Wagner-Areal

Auf dem ehemaligen Wagner-Areal in Willmandingen ist auch eine Reihe von „Lost Places“-Bildern entstanden, die die Titelgeschichte der diesjährigen Gewerbezeitung des Handels- und Gewerbevereins Sonnenbühl e.V. inspiriert hat. Wenn ihr mehr Aufnahmen aus dem Inneren der alten Fabrik sehen und vielleicht auch etwas über die Geschichte dieser ungewöhnlichen Foto-Location erfahren möchte, darf ich euch das große Feature ans Herz legen. Die Zeitschrift wurde Anfang des Monats an alle Sonnenbühler Haushalte verteilt, und wenn ihr nicht direkt in Sonnenbühl wohnt, könnt die Online-Ausgabe in den nächsten Tagen auch auf der Website des HGS finden.
 
4
Jill Carstens // Poststraße 15 // 72820 Sonnenbühl // Tel: 07128 - 380 34 87 // Handy: 0160 - 977 11 607