Mrz
09

Hey, ihr Lieben! :)

Lasst die Sektkorken knallen und packt die Party-Hütchen aus: Mit unserer funkelnagelneuen Fotobox haben wir nämlich einen neuen Service für euch im Angebot, der eure Events zu einem unvergesslichen Erlebnis macht! Was ich meine? Na, unsere funkelnagelneue Fotobox!

Wie funktioniert die Fotobox von Fotografie Jill Carstens?

Von der Hochzeit über Firmenjubiläum und Weihnachtsfeier bis hin zum runden Geburtstag könnt ihr die Fotobox für all eure privaten Feste und beruflichen Events mieten. Stellt die Box an den Eingang zur Location, neben die Tanzfläche, ans Buffet … an einen Platz eben, an dem alle eure Gäste früher oder später vorbeikommen, und zeigt ihnen, wie der schicke rote Fußauslöser funktioniert. Und dann lehnt ihr euch zurück und schaut zu, wie eure Gäste einen Heidenspaß damit haben, viele, viele lustige, abenteuerliche und herzliche Fotos voneinander und miteinander zu machen: Mal allein, mal gemeinsam, mal mit und mal ohne Requisiten entstehen so Schnappschüsse, aus denen mit dem passenden Druck nicht nur wunderschöne Erinnerung an all eure Feste und Feiern, sondern auch ausgefallene Dankeskarten für eure Gäste werden. Da kann die nächste Kommunion oder Konfirmation, der Geburtstag, die Hochzeit und natürlich auch das Firmenjubiläum kommen!

Was ist im Fotobox-Paket enthalten?

Unsere Fotobox gibt es in Kombinaton mit einer kleinen aber feinen Auswahl an Requisiten. Die könnt ihr mit der Fotobox im Kombi-Paket mieten – müsst es aber nicht. Wenn ihr beispielsweise eine Themenparty feiern wollt, könnt ihr euren Gästen natürlich eigene Requisiten zur Verfügung stellen. Wenn ihr da ein bisschen Inspiration mögt, kommt einfach dienstags bei uns im Fotostudio in Sonnenbühl vorbei: Wir zeigen euch gern, wie die Fotobox funktioniert, welche Requisiten in unserem Rundum-sorglos-Paket enthalten sind – und brainstormen natürlich auch mit euch, wenn ihr Accessoires zur Fotobox für ein ganz bestimmtes Thema zusammenstellen wollt.
   

Wie komme ich an meine Bilder aus der Fotobox?

Die Fotobox von Fotografie Jill Carstens kommt ohne Drucker zu euch. So ist sie leichter und mobiler – und obendrein müsst ihr euch auch keine Gedanken um die Technik machen. Denn ganz ehrlich: Wer hat bitte auf einer Party Lust, mit dem Drucker zu kämpfen? Stattdessen speichert die Kamera in der Fotobox die Bilder auf einem Tablet, und auf dem könnt ihr anschließend in aller Ruhe die schönsten Fotos aussuchen. Wenn ihr dann die Fotobox in unsere Fotostudio in Sonnenbühl zurückbringt, organisieren wir dann den Druck eurer Bilder – sei es als klassisches Hochglanzfoto, als Leinwanddruck oder für ganz besondere Erinnerungsstücke auch gern als Woodcardz Holzpostkarte oder als großformatiger Druck auf einer Holzplatte.

So könnt ihr die Fotobox mieten

Ihr könnt die Fotobox per Mail, telefonisch, im Studio oder auch direkt über das Formular auf der Website von Fotografie Jill Carstens mieten. Damit ihr frühzeitig mit der Event-Planung beginnen könnt, findet ihr auf unserer Website einen Kalender, in dem ihr einsehen könnt, wann die Fotobox bereits gebucht ist. Die Kosten belaufen sich auf 210,00 € pro Tag. Bei Buchung werden dabei 50,00 € als Anzahlung fällig.
 
P.S.: Die Fotobox ist übrigens nicht nur eine fabelhafte Überraschung für eure Gäste, wenn ihr selbst Gastgeber eines Events seid. Auch als Geschenk zum 18. Geburtstag, zur Hochzeit, zur Feier eines Schulabschlusses, auf dem Abschlussball eines Tanzkurses oder als ausgefallenes Mitbringsel auf einem Klassentreffen ist sie eine tolle Idee!
2
Feb
21
Hey, ihr Lieben!
Wenn ihr in den letzten Wochen bei uns im Studio von Fotografie Jill Carstens wart, um Termine für Fotoshootings zu machen, wisst ihr es schon: Ich habe mir meine Kamera unter den einen und Dackel Oskar unter den anderen Arm geklemmt und die Region Neckar-Alb für ein paar Tage gegen die Insel eingetauscht, die meine Wahlheimat war, bevor ich Süddeutschland für mich entdeckt habe. Heute Morgen waren wir am Strand spazieren – ich bin nämlich nicht die Einzige, die das liebt. Auch Oskar steht total auf das Gefühl von Sand unter seinen Dackelpfoten. (Deich hingegen findet er doof, und das kategorisch. Warum auch immer. Kleiner Sandstrand-Snob.)

Na, wo sind wir wohl?

Ihr habt es erraten: Oskar und ich, wir sind auf Sylt. Und ich dachte, ich lasse euch ein bisschen an diesem Ausflug teilhaben. Ich sage „Ausflug“ und nicht „Urlaub“, weil wir nicht nur zur Erholung im Norden unterwegs sind. Wir haben hier nämlich auch ein paar Aufträge abgehakt. Einer davon hat uns zum Friesenhaus Holst geführt. Hier habe ich die Ferienwohnungen fotografiert – und die Enkel der Eigentümer gleich mit dazu, weil wir die Wohnungen gerade frei als Kulisse verwenden können: Vermietet werden sie erst wieder ab dem 1. März 2020.
Für alle, die jetzt ein bisschen Fernweh verspüren: Im Juni 2020 sind es schon zehn Jahre, seit ich von Sylt nach Sonnenbühl gekommen bin. Und doch kehre ich jedes einzelne Jahr auf die Insel zurück. Manchmal ist es ein Fotokurs, den ich auf Sylt ausrichte, mal schieße ich neue Immobilienfotos für Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Aber auch wenn ich gerade nicht beruflich auf Sylt zu tun habe, zieht es mich im Urlaub an die Nordsee zurück, mal Solo mit Dackel Oskar, mal mit Freunden.
Und so gern ich den Trubel in den Tourismuszentren habe: Für mich gibt es nichts Schöneres als den herben Charme der Insel Sylt – so, wie ihn seine Bewohner erleben. Genau deshalb gefällt mir übrigens auch das Friesenhaus Holst so sehr: Das Haus steht mitten in der wilden Landschaft, richtig schnuckelig und urig mit seinem traditionell reetgedeckten Dach. Nordsee-Feeling pur!
Oh, und à propos Nordsee-Feeling! Heute Abend steht uns eines meiner liebsten Jahres-Highlights auf Sylt bevor: Das Biikefeuer. Das ist das traditionelle Winteraustreiben auf der Insel – und gleichzeitig eine Tradition, die bis in die Zeit zurückreicht, in der die Frauen von Sylt ihre Männer mit großen Feuern am Strand zum Walfang verabschiedet haben. Die Biike werden traditionell am 21. Februar angezündet und schlagen jedes Jahr so hoch, dass man sie noch aus vielen Kilometern Entfernung sehen kann. Da kann man sich richtig vorstellen, wie die Frauen damals ihren Männern mit genau solchen Feuern sicheres Geleit den heimischen Strand entlang gegeben haben.

Oskar und ich haben jetzt noch eine Woche mit Sand, Strand und Meer vor uns, bevor wir wieder nach Süddeutschland zurück kommen. Ab Dienstag, den 3. Februar 2020 trefft ihr uns wieder zur gewohnten Zeit am gewohnten Ort an: Im Fotostudio in Sonnenbühl. :)

2
Feb
09

Hey, ihr Lieben!

Hier bei Fotografie Jill Carstens passieren gerade einige spannende Dinge, und natürlich habe ich ein paar exklusive Previews für euch vorbereitet.

Das, was ich euch heute zeigen möchte, sollte eigentlich schon früher online gehen, aber es musste noch in den Schnitt, und dann brauchte es noch Ton. Das erste Bild, das ich euch im Februar 2020 zeigen will, ist nämlich ein Bewegtbild, auf das ich ziemlich stolz bin. Aber lasst mich die Geschichte von vorn erzählen.
 
Stellt euch vor, da draußen vor dem Fenster liegt so richtig schöner Schnee. Schnee, der mit jedem Schritt unter den Schuhen knirscht. Dazu haben wir Trockeneis und zwei tolle Tänzer … aber irgendwie nicht die richtige Kulisse. Also geht das große Überlegen los: Wo könnte man diese Kombination denn am besten inszenieren? Wir haben die Frage sicher eine Woche lang hin und her gewälzt, bis wir die Lösung hatten.
 
Nachdem wir ja schon für mehrere Tanz-Shootings ins ehemalige Wagner-Areal in Sonnenbühl-Willmandingen durften, haben wir die alte Fabrikhalle noch einmal zur Tanzfläche auserkoren. Das Gebäude ist dem Abbruch geweiht, und das in naher Zukunft, daher habe ich mich sehr gefreut, noch einmal Aufnahmen vor der Kulisse dieses Lost Place machen zu dürfen. Nur haben wir uns dieses Mal mit einem reinen Fotoshooting nicht zufriedengegeben, sondern gleich mit der Videokamera losgelegt.
Das Ergebnis darf ich euch heute stolz präsentieren:

Der Dreh war vom Organisieren der Requisiten bis zum Einsammeln der letzten Kerze echte Teamarbeit, und deshalb geht an dieser Stelle ein ganz großes Danke an …
 
  • die Crew von TrockeneisReinigungsService Rose Bächle GmbH, die uns das Trockeneis zur Verfügung gestellt hat. Ihr wisst, wer ihr seid, und wir wissen, wie grandios ihr seid. :)
  • Sebastian Klumpp von SK Audio&Light, der uns die LED-Lampen zur Verfügung gestellt hat. Kerzenlicht rockt zwar in Sachen Atmosphäre, aber damit unsere Tänzer und vor allem die permanent in der Halle umherdüsende Fotografin nicht über die Leuchter stolpern, war dann doch mehr Licht notwendig …
  • meine beiden Hauptdarsteller Debi und Raphael, die nicht nur einen echt romantischen Argentinischen Tango tanzen, sondern auch in Rekordgeschwindigkeit dutzende Kerzen anzünden und löschen können.
  • unsere zwei tüchtigen Assistenten Lena und Kevin, die Seile gespannt, Wasser geholt, den Raum mit Trockeneisnebel gefüllt und teils auch die Kameraführung übernommen haben. Ohne euch würde ich heute noch auf dem Boden der Fabrik herumkrabbeln und mich fragen, wie ich überall gleichzeitig sein soll, um das Ambiente genau richtig einzufangen.
 
Wenn auch ihr ein ausgefallenes Lost Places Fotoshooting oder gar einen Videodreh vor dieser Kulisse möchtet: Bis März dürfen wir das Gelände des ehemaligen Wagner-Areals noch benutzen. Und da wir hier von Industrial Chic über Retro und Vintage bis hin zu Gothic alle möglichen Stile, Motive und Fotomodelle nach allen Regeln der Kunst inszenieren können, würde ich mich freuen, wenn wir uns schon bald zu eurem persönlichen Fotoshooting treffen würden. Ganz egal, ob im Lost Place in Sonnenbühl-Willmandingen, in unserem Studio in Undingen, in Reutlingen oder ganz woanders: Ich freu mich auf euch!
 
Schickt mir einfach eine E-Mail, ruft mich an oder kommt dienstags im Studio vorbei, dann machen wir direkt einen Termin aus.
1
Jan
20
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
Hey, ihr Lieben!
Hilfe, ging das wieder schnell! Eben habe ich euch noch unsere Bilder vom vorweihnachtlichen Lichterglanz in der Poststraße gezeigt - und zack, schon sind wir einen Monat weiter und ich habe wieder ein neues Bild, das ich euch unbedingt zeigen möchte. Na, wer hat die Bowlingbahn im Schaufenster unseres Studios in Sonnenbühl-Undingen schon entdeckt ...?

Unser Schaufenster im Januar 2020

Diesen Monat haben wir in unserem Schaufenster Fotos versammelt, die im Auftrag gewerblicher Kunden entstanden sind. Mal handelt es sich um Produktfotografie, mal um Künstler-Portrait - im Hochformat in der oberen Reihe seht ihr zum Beispiel das Mundart-Duo Peter Fidel und Lena. Wieder andere Bilder zeigen Firmensitze und Lokale.
 
So auch unser Motiv des Monats, das ihr rechts oben seht. Aber lasst mich euch das mal aus der Nähe zeigen: Das ist die Bowlingbahn von easy Bowl in Metzingen, die erst vor kurzem ein neues Design bekommen hat - passend zum neuen Logo des Lokals. Nicht nur für die Website von easy Bowl habe ich da jede Menge Fotos gemacht: Auch im zur Bowlingbahn gehörenden Restaurant zieren diese hauseigenen Motive die Wände und verbreiten peppiges Ambiente.
 
Mir persönlich gefallen ja die knalligen Farben: Ich hatte eine helle Freude daran, genau den Punkt im Raum zu finden, von dem aus ich das leuchtende Blau und Rot so richtig stark aufnehmen kann. Oh, und Bowlingkugeln. Ich weiß ja nicht, ob es nur mir so geht, aber die Farbkonstellationen machen mir einfach gute Laune. Das ist für mich immer eine der schwersten Entscheidungen beim Bowling: Welche Kugel will ich? Laubfrosch-Grün? Tiefsee-Blau? Oder doch eher Zuckerwatte-Rosa? easy Bowl Metzingen macht mir die Entscheidung da auch nicht eben leicht: Schaut euch diese Farben nur mal an! Eine schöner als die andere. Da bleibt wohl nur eins: Mehr als eine Partie spielen, damit ich mich durchprobieren kann!
 

Also, wer hat Lust auf eine Partie? :)

3
Dez
20
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
Hey, ihr Lieben!
Am 29. und 30. November 2019 fand in Undingen das alljährliche Poststraßen-Fest statt, der Lichterglanz in der Poststraße“. Die Straße hoch und runter haben die Unternehmen auch in diesem Jahr ihre Öffnungszeiten verlängert, neue Produkte vorgestellt und die Besucherinnen und Besucher mit liebevoll gestaltete Aktionen unterhalten. Mancher von uns hatte zu diesem Anlass auch andere Sonnenbühler Unternehmen an Bord geholt, sodass ein richtiger kleiner Regionalmarkt entstanden war. Das passte auch prima zum Weihnachtsmarkt in der Zehntscheuer in Undingen: Der fand auch am 30. November statt – mit einem tollen Angebot an Ständen und handgemachten Produkten.
   
Auf meinem Bild des Monats Dezember 2019 schauen wir gemeinsam jemandem über die Schulter, dem ich ein ganz großes Danke für seine Hilfe bei diesem Event aussprechen möchte: Das ist David, ein Freund von mir. Eigentlich war er ja als Besucher auf dem Poststraßenfest. Aber als er entdeckt hat, wie ich versucht habe, überall gleichzeitig zu sein, um all die schönen Präsentationen und Produkte zu fotografieren, hat er sich mal eben eine Kamera geschnappt und ein paar zusätzliche Aufnahmen für mich gemacht. Dabei sind nicht nur Fotos, sondern auch ein kleiner Film entstanden, den David und ich als Erinnerung an das Fest gemeinsam geschnitten und mit Musik unterlegt haben.
 

Na, was meint ihr: Schick, oder?

 
1
Dez
13
Hey, ihr Lieben! :)
Unser Oktober-Schaufenster war ja insgesamt ein ziemlicher Hingucker, aber auf ein Bild haben uns ganz besonders viele von euch angesprochen: Auf das großformatige Foto, das auf Holz gedruckt wurde. Und gerade weil so viele gefragt haben, ob ich auch andere Bilder für euch auf Holz drucken lassen kann (aber klar doch!), dachte ich mir, ich stelle euch am besten mal den Mann und das Unternehmen hinter diesem coolen Druck vor.
2015 hat mein Kumpel Tarik Woodcardz gegründet. Genau wie ich ist auch Tarik ein Nordlicht, und zwar ein waschechter Hamburger Jung. Wir kennen uns schon eine ganze Weile und haben auch schon einige Zeit an einer Kooperation herumgetüftelt. Fotografie und Woodcardz, das passt nämlich wie die Faust aufs Auge.
Oder eher: Wie das Motiv auf die Postkarte.
 

Magnetische Holzpostkarten und vieles mehr: Woodcardz

Wie der Name schon vermuten lässt, setzen Woodcardz auf ein ganz besonderes Material: Von Postkarten und Wanddrucken über Ohrringe bis hin zu knuffigen Pins werden alle Produkte im Sortiment des Hamburger Unternehmens aus Holz gefertigt. Das macht sie nicht nur nachhaltig, sondern auch deutlich wetterbeständiger als beispielsweise die klassische Papp-Postkarte. Außerdem werden bis heute alle Artikel liebevoll von Hand hergestellt. Und wenn ihr mich fragt, dann merkt man das sofort.
Die klassische Woodcardz ist eine Postkarte aus Holz, die ihr ganz einfach mit dem Kugelschreiber beschriften könnt – und da die Karte magnetisch ist, können eure Lieben sich diesen ausgefallenen Gruß dann ganz einfach an den Kühlschrank hängen, wo sie lange Freude daran haben. Diese Holzpostkarten gibt es im klassischen Postkartenformat, aber auch als kleinere Tinycardz, die sich ganz besonders gut zum Sammeln vieler verschiedener Motive eignen.
Das Bild in unserem Oktober-Schaufenster ist übrigens ein sogenanntes Woodpicz. Das ist ein Druck auf einer Holzplatte, den esin insgesamt drei Formaten gibt. Wenn ihr unser Woodpicz und eine Auswahl anderer Woodcardz-Produkteetwas genauer in Augenschein nehmen und euch von der tollen Qualität überzeugen wollt: Kommt einfach bei uns im Studio vorbei!
   

Eure individuellen Woodcardz: Ab jetzt bei Fotografie Jill Carstens

Ab sofort könnt ihr eure persönlichen Woodcardz nicht nur online, sondern auch direkt über Fotografie Jill Carstens bestellen. Um das passende Format für jedes eurer Fotos zu finden, haben wir eine Reihe von Mustern im Studio. Von der individuellen Postkarte über Pins bis zu ausgefallenen Save-the-Date-Karten für Geburtstag, Hochzeit oder Firmenjubiläum können wir alle Fotos direkt nach dem Shooting auch auf eure liebsten Woodcardz-Produkte drucken lassen.
1
Nov
18
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
 
Hey, ihr Lieben!
Wie ich hier mit einem heißen Kaffee sitze, Fotos bearbeite und Dateien sortiere, sind mir gerade Bilder von einem Foto-Shooting aus dem letzten Jahr in die Hände gefallen. Im Oktober 2018 hatte ich das große Glück, tolle Modelle vor einer ausgefallenen Kulisse fotografieren zu dürfen: Gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden, die allesamt leidenschaftlich gern tanzen, habe ich damals die ehemalige Strickwarenfabrik Wagner im Sonnenbühler Ortsteil Willmandingen unsicher gemacht.
An dieses Tanz-Shooting erinnere ich mich sehr gern: Durch die leuchtenden Farben, die lebendigen Posen und den Riesenspaß, den wir an diesem Tag hatten, hat sich der verlassene Stricksaal in eine riesengroße Tanzfläche nur für uns verwandelt. Mich auf eines der Bilder aus dieser Reihe als Lieblingsmotiv festzulegen, das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Also gibt es für November kein einzelnes Motiv des Monats, sondern eine ganze Serie.

Lost Places: Das ehemalige Wagner-Areal

Auf dem ehemaligen Wagner-Areal in Willmandingen ist auch eine Reihe von „Lost Places“-Bildern entstanden, die die Titelgeschichte der diesjährigen Gewerbezeitung des Handels- und Gewerbevereins Sonnenbühl e.V. inspiriert hat. Wenn ihr mehr Aufnahmen aus dem Inneren der alten Fabrik sehen und vielleicht auch etwas über die Geschichte dieser ungewöhnlichen Foto-Location erfahren möchte, darf ich euch das große Feature ans Herz legen. Die Zeitschrift wurde Anfang des Monats an alle Sonnenbühler Haushalte verteilt, und wenn ihr nicht direkt in Sonnenbühl wohnt, könnt die Online-Ausgabe in den nächsten Tagen auch auf der Website des HGS finden.
 
4
Nov
14
Hey, ihr Lieben! Unser Motiv des Monats September hat es angeteasert: Unser Monatsthema war im Oktober die Erotik-Fotografie. In unserem Schaufenster haben wir euch eine Auswahl heißer Motive präsentiert und im Verlauf der letzten Wochen habe ich viele Gespräche rund um das Thema Erotik-Fotos geführt. Darüber, wie so ein Fotoshooting abläuft, welche Art von Fotos dabei herauskommt … Lasst uns also einmal in aller Ruhe darüber reden, was wirklich passiert, wenn die Hüllen fallen und die Kamera zu klicken beginnt.

Was ist ein „Erotik-Fotoshooting“ überhaupt?

Das Allererste, was ich zu diesem Thema festhalten möchte, ist: Bei einem Erotik-Shooting muss sich niemand vollständig ausziehen. Ja, es geht darum, möglichst heiße Bilder zu machen. Darum, die körperlichen Reize in den Mittelpunkt zu stellen und zu zeigen, wie verführerisch ein Mensch sein kann. Das heißt aber nicht, dass wir dafür so viel nackte Haut brauchen wie nur möglich. Erotik-Fotos sind immer genau so sexy, wie die Modelle sie haben wollen.
Wenn wir ein leicht bekleidetes Modell aus einer so geschickten Perspektive aufnehmen, dass der Betrachter sich nie ganz sicher sein kann, ob nun Kleidung im Spiel war oder nicht, kann das unheimlich erotisch sein. Aber mindestens genauso aufregend ist die Kombination aus einem halb offenen Reißverschluss mit einem intensivem Blick – und auch das Spiel von Licht und Schatten, das den Körper unter der Kleidung erahnen lässt.
 

Wie läuft ein Erotik-Shooting ab?

Für ein durchschnittliches Erotik-Fotoshooting plane ich etwa zwei Stunden ein. Das Fotografieren selbst ist dabei nicht der größte Faktor: Zuallererst müssen wir besprechen, welche Art von Foto wir machen wollen. Und wir müssen das Eis brechen. Auf Seiten der Kunden ist zu Beginn meistens noch etwas Aufregung vorhanden. Klar, ist ja auch eine ungewöhnliche Situation. Was es bei meinen Erotik-Fotoshootings allerdings nicht gibt, ist Alkohol zum Auflockern. In meiner Erfahrung brauchen wir die Konzentration – und auch die Koordination.
Meine Kundinnen und Kunden bringen erst einmal alles mit, was sie sich vorstellen können. An Kleidung, Accessoires und weiteren Requisiten – aber auch an Inspiration. Dank Internet können sie sich im Vorfeld schon ihre Gedanken darüber machen, welche Ästhetik sie besonders anspricht. Darüber unterhalten wir uns, trinken vielleicht ein Tässchen Kaffee und fangen an, mit den Requisiten zu spielen … und zwar so lange, bis das Modell sich bereit fürs erste Foto fühlt.

Für wen eignet sich ein Erotik-Fotoshooting?

Ich bin ja der festen Überzeugung, dass ein erotisches Bild etwas ist, das Männer und Frauen gleichermaßen genießen können – als Modelle genauso wie als Betrachterinnen und Betrachter. Ob allein oder gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin: Ein ErotikShooting ist eine tolle Gelegenheit, sich selbst als schön zu erleben, als attraktiv und begehrenswert. Wenn wir ganz ehrlich sind, dann finden wir doch alle irgendetwas am eigenen Körper auszusetzen. Mein Job als Fotografin ist es bei einem Erotik-Fotoshooting, das zu kaschieren, was verunsichert – oder es vielleicht auch einmal ganz neu zu inszenieren. Da entdeckt manches Modell, dass die vermeintliche Problemzone gar keine ist ...
4
Sep
30
Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.
 
Hey, ihr Lieben!
Das Wetter wird herbstlicher und an manchen Tagen habe ich beim morgendlichen Spaziergang mit Dackel Oskar schon ganz schön kalte Zehen. Wenn auch ihr gerade fröstelnd die Strickpullover und warmen Stiefel herauskramt, dann habe ich genau das Richtige für euch.
Um uns allen ein bisschen einzuheizen, haben wir uns nämlich für Oktober etwas ganz Besonderes ausgedacht. Unser Motiv des Monats September 2019 lässt euch einen ersten, exklusiven Blick auf das werfen, was im kommenden Monat im Schaufenster von Fotografie Jill Carstens Einzug halten wird.
Na, was meint ihr ... wird euch schon ein bisschen wärmer? ;)
Im Oktober wollen wir uns voll und ganz der sinnlichen Seite der Fotografie widmen. Immerhin ist schon bald wieder Weihnachten, und wer seinem oder seiner Liebsten zum Fest ein ganz besonderes Geschenk machen möchte, sollte jetzt daran denken, sein Erotik-Shooting zu buchen.
Oder ihr macht ganz einfach das Shooting selbst zum Geschenk. Die Schönheit eurer eigenen Silhouette könnt ihr im Solo-Shooting ganz wunderbar entdecken – aber das richtige Knistern und den Funkenflug, die bringt ihr im Paar-Shooting am besten zum Ausdruck.

Neugierig geworden?

Wie diese Shootings ablaufen und warum wir der festen Überzeugung sind, dass zeitgemäße Erotik-Aufnahmen nichts Schmuddeliges und dafür eine ganze Menge Glamour haben, davon erzähle ich euch in den nächsten Blogposts.
Und bis dahin ... schaut im Oktober einfach in unser Schaufenster und macht euch selbst einen ersten Eindruck!
7
Mai
12
Hey, ihr Lieben! Vielleicht habt ihr es schon im Schaufenster unseres Studios gesehen: Im Wonnemonat Mai dreht sich bei uns alles um Kinder und Teens.
Für mich als Fotografin ist es immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, wenn ich sehe, wie die Kleinen langsam groß werden. Wenn ich ein Kind zum ersten Mal im Kindergarten fotografiert habe und es dann mit einer frechen Zahnlücke und einer riesengroßen Schultüte bei seiner Einschulung wieder treffe: Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Und wenn ich nur dran denke, dass ich manche Teenies eben erst bei ihrer Konfirmation fotografiert habe – schwupps, schon sitzen sie gefühlte drei Tage später wieder bei mir im Studio, weil sie biometrische Passbilder für den Führerschein brauchen!
Vom Neugeborenen-Shooting über Kindergarten- und Schulfotografie bis hin zur Einzelshootings und Familienbildern bieten wir euch ein breites Spektrum an Foto-Optionen für die Kleinen und Fast-Schon-Großen an. Welche das sind und warum ich bei Kindergartenfotos eine ganz besondere Methode verwende, um den Kindern ihr schönstes Lachen zu entlocken, das möchte ich euch heute zeigen.

Kinder-Fotos im Studio

Vom Neugeborenen bis zum Schulkind: Jedes Alter hat seinen ganz eigenen Charme und bietet ganz eigene Gelegenheiten, Kinderheits-Erinnerungen festzuhalten, die der ganzen Familie noch Jahre später ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wenn da ein Baby, das gerade Laufen gelernt hat, durchs Studio düst, dass der Windelpopo nur so wackelt: Zum Knutschen! Oder Geschwisterkinder, die miteinander, mit ihren Eltern oder mit einem geliebten Haustier kuscheln und herumalbern … Einzelportraits für die Kleinen können wir im Shooting mit Geschwister-Fotos oder Familienbildern kombinieren. So entstehen ganz unterschiedliche Dynamiken und traumhafte Fotoserien fürs Familienalbum.

Foto-Shootings für Teenager

Je älter die Kinder werden, desto mehr Freude haben sie an einem Fotoshooting, bei dem sie selbst mitreden können. Spätestens im Konfirmationsalter ist es einfach viel cooler, wenn die Eltern bei Einzelshootings nicht mehr dabei sind. Insbesondere Teenager genießen dann oft die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen ausprobieren zu können. Für die Dauer eines Fotoshootings der Star zu sein – ob allein, mit dem besten Kumpel, der besten Freundin oder gleich mit der ganzen Clique –, das ist für viele Teenies übrigens auch eine tolle Überraschung zum Geburtstag.
Foto-Shootings für Kinder und Teenager müssen natürlich nicht unbedingt im Studio stattfinden. Wenn das Wetter mitspielt, können wir auch in der freien Natur fotografieren. Gerade im Sommer können wir vom Kinder-Planschbecken im Garten über Spielplätze bis hin zu den Orten, an denen die Kids am liebsten ihre Freizeit verbringen, alle möglichen Locations nutzen.

Kindergartenfotografie und Einschulungsbilder

Viele Kinder in und um Sonnenbühl herum erkennen mich inzwischen bei ihrer Einschulung wieder – weil wir uns schon vor ein, zwei Jahren im Kindergarten kennengelernt haben. Neben den Fotos vom Schulbeginn übernehme ich nämlich auch gern und oft die Kindergartenfotografie. Dafür klemme ich mir mein Foto-Equipment unter den einen und einen Assistenten unter den anderen Arm und komme vormittags in den Kindergarten. Bei Foto-Shootings im Kindergarten erstelle ich für jedes Kind nicht nur ein einzelnes Portrait, sondern eine individuelle Serie von drei bis vier Motiven. So können die Eltern je nach Mappen-Format diejenigen Bilder auswählen, die ihnen am besten gefallen. Und bei der Einschulung darf neben Einzelbildern mit Schulranzen und Schultüte natürlich auch das allererste gemeinsame Klassenfoto nicht fehlen!
   

Entspannte Atmosphäre: Das A und O der Fotografie im Kindergarten

Wann immer ich Kindergartenkinder fotografiere, bringe ich zum Shooting eine Assistentin mit. In diesem Punkt unterscheidet sich mein Vorgehen in der Kindergartenfotografie grundlegend von dem anderer Fotografen. Und das aus gutem Grund: Jedes Kind hat schließlich mal einen schlechten Tag – und es findet auch nicht jedes Kind alle Erwachsenen auf Anhieb sympathisch. Und das ist doch auch voll okay, oder? Geht uns Erwachsenen im Alltag doch auch nicht anders.
Deshalb bringe ich immer eine Helferin mit. Wenn mal ein Kind ein bisschen quengelig sein sollte, kann eine von uns fotografieren und die andere die Stimmung aufhellen. Und sollte ein Kind mich nicht so toll finden, dann kommt meine Begleiterin besser an und wir tauschen einfach die Rollen. So sorgen wir für eine entspannte Atmosphäre, in der sich die Kinder wohl fühlen und ihr schönstes Lachen zeigen können.
Wenn in einem Kindergarten viele Kinder sind, komme ich auch lieber noch einen zweiten Vormittag vorbei, anstatt alle an einem Tag zu fotografieren. Zeitdruck stresst alle Beteiligten nur – und wenn ich mich auf für jedes Kind individuell einlassen kann, werden die Fotos einfach viel, viel schöner.
Und dann machen wir natürlich auch Fotos zu Kommunion und Konfirmation. Das ist aber ein ganz eigenes, spannendes Thema – davon erzähle ich euch bei Gelegenheit in einem eigenen Artikel. Jetzt geht es nämlich erst einmal wieder hinter die Kamera und ab zum nächsten Shooting.
Bis bald, ihr Lieben – wir lesen uns! :) Eure Jill
1
Jill Carstens // Poststraße 15 // 72820 Sonnenbühl // Tel: 07128 - 380 34 87 // Handy: 0160 - 977 11 607