Sep
25

Hey, ihr Lieben! :)

Die Tage werden kürzer – und die Öffnungszeiten bei uns im Studio länger. Ja, richtig gelesen: Um euch auch trotz Corona den bestmöglichen Service bieten zu können, verlängern wir unsere Öffnungszeiten. So können wir uns mehr Zeit für Beratung und spontane Shootings nehmen, ohne dass vor dem Schaufenster Stau entsteht.

Neue Öffnungszeiten ab Oktober 2020

Ab dem 01.10.2020 könnt ihr Judith, Oskar und mich

dienstags 9:30-12:00 Uhr und 14:30-18:30 Uhr

sowie

freitags 9:30-12:00 Uhr

im Fotostudio antreffen. Individuelle Termine nach Vereinbarung gibt es natürlich nach wie vor – da wir zu zweit sind, können wir sogar während der regulären Öffnungszeiten noch ein Fotoshooting in einer Location eurer Wahl umsetzen. Ruft uns einfach an, schreibt uns eine Mail oder kommt Dienstag oder Freitag mal kurz im Studio vorbei: Dann schauen wir gemeinsam, wie wir die Fotoshootings so organisieren, dass sie auch in den vollsten Terminkalender passen.
Oh, und das ist längst nicht alles, was ich euch heute zu erzählen habe. Wisst ihr, was mir aufgefallen ist, als ich so über den neuen Öffnungszeiten gebrütet und Kalender gewälzt habe? 2021 gibt es etwas zu feiern!
   

Vorfreude auf das Jubeljahr 2021

Auch wenn es mir manchmal vorkommt, als hätte ich erst gestern zum ersten Mal das „geöffnet“-Schild an meinem alten, kleinen Fotostudio rausgehängt: Im März 2021 feiern wir das zehnjährige Bestehen von Fotografie Jill Carstens in Sonnenbühl! Und seit ich das entdeckt habe, hagelt es natürlich Ideen, denn zur Feier des Jubiläums schweben mir Aktionen vor, besondere Angebote und natürlich auch jede Menge schicke Deko.
Seitdem weiß ich übrigens auch, dass der Schwabe „wie die Henne im Regen“ als Beschreibung für einen Menschen verwendet, der gerade wahnsinnigen Spaß daran hat, sich in eine Aufgabe zu vertiefen. Judith übrigens auch: Wenn ich die Hände über dem Kopf zusammenschlage, weil die Ideenliste für das Jubiläum so rasant wächst, schlägt sie einfach vor, das Notizbuch gegen eine Tapetenrolle auszutauschen. Und ich bin ernsthaft in Versuchung: Das ist wie Geburtstagsplanung – nur dass wir unseren Kuchen selbst aussuchen und ich insgesamt ziemlich stolz auf das bin, was rund um das Fotostudio in den letzten zehn Jahren so alles entstanden ist. Dazu machen wir dann natürlich eine passende Revue hier im Blog, wenn es so weit ist.
Aber eines kann ich euch schon heute versichern: Kommendes Jahr lassen wir es so richtig krachen! :)
3
Sep
16
Hey, ihr Lieben! :)
Judith und ich, wir haben heute im Studio auf den Kalender geschaut und ganz schön ungläubig die Köpfe geschüttelt: Jetzt sind es schon sechs Monate, die wir mit Corona leben – und mit dem Mund-Nase-Schutz. Der ist mittlerweile nicht nur zum festen Bestandteil unseres Arbeitsalltags geworden, sondern auch zum Mode-Accessoire für ein ungewöhliches Jahr. Erst vor kurzem haben wir mega niedliche Stoffe für Masken bestellt, die wir bald zu Kinderfotoshootings tragen werden. Sobald sie fertig genäht sind, zeigen wir sie euch natürlich.
Und in der Zwischenzeit haben wir einen funkelnagelneuen Service für euch im Angebot. Bei Fotografie Jill Carstens könnt ihr ab sofort euren individuell bedruckten Mund-Nase-Schutz bestellen. Und zwar nicht irgendeinen, sondern den praktischsten, den wir kennen: Masken aus Neopren.
 

Bedruckte Masken aus Neopren. Klingt komisch – trägt sich wunderbar!

Wer schon einmal versehentlich die Stoffmaske des Partners eingesteckt hat, kennt das Spiel: Was für den einen bequem sitzt, rutscht der anderen ständig von der Nase, kneift am Kinn oder rutscht halb über die Augen hoch. Deshalb bestehen unsere bedruckten Masken aus 100% Neopren.
Falls ihr jetzt – wie ich im ersten Moment – an Taucheranzüge denkt: Genauso cool, aber eben viel, viel alltagstauglicher.
Das Neopren für unsere Masken ist dünn und atmungsaktiv. Wir haben das selbst getestet und können nach einem langen Tag im Fotostudio sagen, dass wir mit unseren Masken echt entspannt arbeiten konnten. Das liegt auch daran, dass sich das dehnbare Neopren wunderbar an die Gesichtsform anpasst. So können alle Mitglieder eines Haushalts morgens einfach eine saubere Maske vom Stapel nehmen und sicher sein, dass alles bequem sitzt. Außerdem hat der bedruckte Mund-Nase-Schutz aus Neopren den großen Vorteil, dass er antibakteriell ist.
Und der besondere Clou für alle Brillenträger: Die Maske ist so anschmiegsam, dass sie auch ohne Drahtbügel eng am Nasenrücken liegt. So können Brillen einfach obendrauf sitzen, ohne dass ständig irgendetwas rutscht oder sonstwie nervt. Volle Punktzahl im Praxistest – auch von David, der von heftigem Kopfschütteln bis zum energischen Nicken alles Mögliche versucht hat, um herauszufinden, was unsere Maske kann. Sein Fazit: Bevor die Neopren-Maske verrutscht, hüpft die Brille von der Nase

Unser Druck-Service für eure Masken

Von einem besonders süßen Kinderbild über ein albernes Hundefoto bis hin zu Landschaftsaufnahmen aus dem letzten Urlaub können wir können eure Masken mit allen Motiven bedrucken, die euch einfallen. Das können Fotos sein, die wir für euch gemacht haben, aber auch gern eigene Bilder oder Fotos aus dem Internet, die euch gut gefallen. Oder Logos! Wir können auch für Unternehmen Masken mit Logos oder einheitlichen Designs drucken – dafür haben wir auch ein Sonderangebot für Sammelbestellungen: Wenn ihr fünf oder mehr Masken mit ein- und demselben Motiv bestellt, sinkt der Preis pro Maske um 2,00 Euro:

1 Kindermaske oder Erwachsenenmaske – 9,90 Euro

oder

ab 5 Masken mit gleichem Motiv – 7,90 Euro/Maske

David hat sich beispielsweise für ein Foto entschieden, auf dem er mit seinem Bruder zu sehen ist. Nicht nur bei Familienbesuchen der volle Renner, versichert er mir. Besonders gut kommen diese Masken aber auch bei Schulanfängern und Grundschulkindern an: Wenn die Kids sich ihre Motive selbst aussuchen können, bekommen sie eine Maske, die außer ihnen niemand hat und die sie auf dem Schulweg gern tragen.
 

Mund-Nase-Schutz bedrucken lassen: So gehtʼs!

Ihr habt euch für ein Foto entschieden? Dann bringt es auf einem USB-Stick bei uns im Studio vorbei oder mailt es uns als .jpeg-Datei an post@fotografie-jill-carstens.de . Wenn ihr nicht sicher seid, ob die Auflösung passt, schauen wir uns das auch gern nochmal an, bevor eure Masken in den Druck gehen. Schreibt uns außerdem bitte dazu, welche Größe eure Maske haben soll und wie viele ihr braucht.
Sobald eure Bestellung abholbereit ist, melden wir uns dann bei euch. Im Schnitt dauert das drei bis fünf Werktage. Also nichts wie ran an die Fotoalben! :)
2
Sep
11
Hey, ihr Lieben! :)
Bald geht die Schule wieder los – und das bedeutet, dass die Großen aus dem Kindergarten bald schon ganz stolz ihre Zahnlücken und Schultüten vor der Grundschule präsentieren. Nur mit den Schulfotos ist es in Zeiten von Corona so eine Sache: In vielen Schulen kommt aus Sicherheitsgründen überhaupt kein Fotograf, und wenn doch, dann müssen Eltern, Großeltern und Paten, die eigentlich gern ihr stolzes Schulkind begleiten würden, auf Abstand bleiben.
Weil Judith und ich es einfach traurig finden, dass die Kleinen aufgrund von Corona auf Einschulungsfotos mit allem Drum und Dran verzichten sollen, haben wir uns etwas ausgedacht:

Einschulungsfoto Schulfoto Sonnenbühl

Unser Schultüten-Special 2020

Für jedes Kind, das 2020 eingeschult wird, könnt ihr einmal den Gutschein einlösen, den ihr hier im Beitrag seht: Für ein kontaktloses Kinderfotoshooting zu genau dem Preis, den sonst eine Schulfoto-Mappe kostet.

Für nur 17,00 Euro bekommt ihr ...

  • eine Mappe mit 16 Stickern und 3 Fotos (13 x 18 cm)
  • ein sichers, kontaktloses Fotoshooting
  • Einzelsessions, in denen sich alles um eure Kids dreht
  • Einschulungsbilder, denen man nicht Corona, sondern Spaß anmerkt
  • Fotosessions, zu denen auch Oma und Opa mitkommen können
Die Shootings können bei uns im Studio, für maximale Sicherheitsabstände aber auch im Freien auf dem Kirchberg stattfinden.
Die Aktion läuft ab jetzt bis zum 09.10.2020. So könnt ihr auch nach der Einschulung noch in aller Ruhe Bilder machen.

So benutzt ihr den Gutschein:

Vereinbart einfach einen Termin für euer Einschulungs-Fotoshooting – und zeigt uns den Gutschein, entweder ausgedruckt oder als Screenshot auf eurem Handy. Und schon kann es losgehen! :)
3
Jul
24
Winzige Finger und Zehen, riesige Kulleraugen und die Begeisterung, mit der kleine Kinder die Welt entdecken … Babyfotos finde ich einfach mega knuffig. Und ja, ich gebʼs zu: Jedes Mal, wenn ich ein Neugeborenes als Engel, als Marienkäfer oder als kleines Häschen fotografieren darf, geht mir vor lauter Niedlichkeit das Herz auf.

Warum ich Babyfotoshootings liebe

Das Schönste an der Arbeit als Fotografin ist für mich, meine Fotomodelle als Charaktere kennenzulernen und genau das in Szene zu setzen, was sie als Personen ausmacht. Das ist bei Babyfotos nicht anders: Jedes Kind ist ein Charakterkopf – und das spürt man schon bei Newborn Fotoshootings.
Letztens war beispielsweise eine Familie bei uns im Fotostudio, die ich schon seit Jahren kenne. Jedes ihrer drei Kinder hatte sein eigenes Babyfotoshooting. Die beiden Älteren waren dabei total tiefenentspannt und haben den Großteil der Zeit einfach durchgeschlafen. Die perfekte Vorlage für zuckersüße Babyfotos mit Engelsflügeln, ich sagʼs euch! Und dann kam die Familie mit dem dritten Kind zu uns. Die Kleine war auch total entspannt und ja, eingenickt ist sie zwischendurch auch. Aber die meiste Zeit hatte ich neugierige Augen vor der Kamera – einen kleinen Krabbelkäfer, neugierig auf alles, was es im Studio zu entdecken gibt.
 
Halten wir die Fotos der drei Kids nebeneinander, schauen mich drei ganz verschiedene Charaktere an. Da ich viele Kinder vom Babyfotoshooting über das Kindergartenfoto bis zur Einschulung und darüber hinaus begleite, ist das für mich immer der Anfang einer spannenden Reise … und Mensch, auch als Fotografin merkt man da, wie die Zeit fliegt. Eben noch krabble ich neben einem Baby über den Studioboden, um nicht nur den Windelpopo, sondern auch das begeisterte Gesicht zu erwischen – und gefühlte fünf Minuten später präsentiert mir dasselbe Kind stolz seine Schultüte und die erste Zahnlücke!
 

Entspannung macht fotogen: So wird ein Babyfotoshooting zum vollen Erfolg

Vor einer Weile kam in einem Gespräch die Frage auf, was für mich das Geheimnis hinter einem richtig produktiven Babyfotoshooting sei. „Und was machst du eigentlich, wenn die Kids einen quengeligen Tag haben?“ Tja, da ich muss ich ehrlich sagen: Die Frage hat mich überrascht, denn darüber hatte ich noch nie wirklich nachgedacht. In all meinen Jahren als Fotografin habe ich kein einziges Kleinkind oder Baby erlebt, mit dem das Fotoshooting kein Erfolg gewesen wäre. Nicht, weil die Kinder nicht auch mal ein bisschen grummelig waren – sondern weil wir uns einfach immer Zeit nehmen, um kleine Grummler wieder zur Ruhe kommen zu lassen.
 
Dafür ist es besonders wichtig, dass wir ohne Zeitdruck arbeiten können. Kinder spüren einfach, wenn wir es eilig haben, und können sich nicht richtig entspannen. Nach Möglichkeit halte ich es daher bei Babyfotoshootings genau so wie bei Tierfotoshootings auch: Ich sorge dafür, dass ich entweder keine Anschlusstermine oder zumindest einen großen Zeitpuffer zur Verfügung habe. So können wir auch mal in aller Seelenruhe drauf warten, dass ein müdes Baby einschläft (und dann klammheimlich noch ein paar niedliche Bilder vom kleinen Träumer machen) – oder darauf, dass ein Neugeborenes nach einem Nickerchen wieder so richtig wach und lebhaft wird.
Gerade bei Babys entstehen so innerhalb einer einzigen Fotosession oftmals vom gemütlichen Gähner bis hin zur neugierigen Krabbeltour durchs Studio die unterschiedlichsten Motive.
 

Welche Requisiten eignen sich für ein Babyfotoshooting?

Damit die Babys sich bei uns wie zuhause fühlen, empfehlen Judith und ich den Eltern immer, ein paar persönliche Gegenstände mitzubringen. Von der Schmusedecke über das Lieblingsmützchen bis zum heißgeliebten Kuscheltier ist alles, was beim Entspannen hilft, eine gute Idee – und kann auch gern als Requisite verwendet werden.
 
Sowohl für Babyfotos als auch für Newborn-Fotoshootings gilt: Von den Händen der Eltern bis zum Lieblingskuscheltier können wir mit allem arbeiten, womit sich die Kleinen wohlfühlen. Bei uns im Studio findet ihr neben einem kuschelweichen Lammfell u.a. gehäkelte Mützchen, Schuhe und zum Beispiel auch ein Marienkäfer- und ein Häschenkostüm aus weicher Wolle. Für Frühlingskinder und insbesondere als Ostergeschenk für frischgebackene Großeltern, Tanten und Onkel ein absolutes Highlight!
Und selbstverständlich haben wir auch ein Paar Engelsflügel im Studio. Bei denen bin ich ja ein bisschen pingelig, was die Qualität angeht. Die perfekten Flügel für Babyfotos müssen für mich nicht nur strahlend weiß, sondern auch so richtig kuschelig weich sein. Wir fotografieren schließlich einen winzigen Engel – und der soll bis in die Flügelspitzen zart und flaumig aussehen! Außerdem kommt die Textur der feinen Federn in Schwarz-Weiß-Fotos besonders gut zur Geltung, weil sie dem Kontrast zwischen Hell und Dunkel die Härte nimmt und das ganze Bild sanft und ruhig wirken lässt.
1
Jul
10
Hallo, ihr Lieben! :)
Wie ihr wisst, haben Judith und ich immer einen Heidenspaß daran, das Schaufenster neu zu dekorieren. Dieses Mal war das aber eine ganz schön anstrengende Aufgabe. Ihr wollt nicht wissen, wie lange wir überlegt und ausprobiert haben: Wir hatten so viele Fotos, die wir euch zeigen wollten – und viel zu wenig Schaufenster dafür!
Der Grund für dieses Luxus-Problem ist eine besonders ergiebige Art von Fotoshooting, die ich am liebsten im Sommer anbiete: Alle Bilder, die ihr hier seht, sind in einem Zeitraum von nur 90 Minuten entstanden – auf einem entspannten Fotospaziergang im Wald.
schaufenster fotostudio fotoshooting

Wie läuft ein Fotospaziergang ab?

Im Grunde könnt ihr euch einen Fotospaziergang genau so vorstellen, wie der Name es vermuten lässt: Meine Modelle und ich, wir machen uns auf die Socken und gehen spazieren. Startpunkt und Route legen wir dabei ganz individuell fest.
 
Teils entscheiden wir uns für eine Strecke, die uns an einem Ort vorbeiführt, der den Fotomodellen etwas bedeutet – etwa die Stelle, an dem es zum ersten Kuss oder zum Heiratsantrag kam. Teils wählen wir unsere Route aber auch ganz pragmatisch nach den Hintergründen, die wir ausprobieren wollen. Wald und Wiese, Burgruine und Bach ... da können wir so richtig kreativ werden.
 
Genau so haben wir es auch mit der Familie gemacht, die ihr nun im Schaufenster seht. Auf unserem Spaziergang war übrigens auch Dackel Oskar mit von der Partie. Die Kids und er hatten eine große Freude aneinander. Und unterwegs haben wir dann nach Herzenslust mit verschiedenen Motiven gespielt. Wenn mehrere Menschen ganz natürlich miteinander und mit ihrer Umgebung interagieren, kommen die unterschiedlichsten Fotos zustande.
 
Im Schaufenster haben wir nun zum Beispiel ein Bild, auf dem eines der Mädchen ganz begeistert auf mich zugedüst kommt. Das ist ganz spontan entstanden, aus dem Spiel mit der Kleinen heraus – genauso wie das Foto, auf dem die Kids ihren Eltern die Augen zuhalten.
   

Warum ein Fotospaziergang so viele schöne Erinnerungsfotos mit sich bringt

Nicht, dass ich unser Fotostudio in Sonnenbühl nicht liebe, aber im Sommer bin ich doch am liebsten mit der Kamera draußen unterwegs. Bunte Blumen, blauer Himmel, das frische Grün der Wälder ... von der herrlichen Kühle unterm Blätterdach ganz zu schweigen!
Die intensiven Farben und die vielen verschiedenen Hintergründe sind aber längst nicht der größte Vorteil des Fotospaziergangs. Der besteht nämlich in der Vielseitigkeit der Motive. Wenn wir mit einer kleinen Gruppe losziehen, können wir auf ein- und derselben Strecke ganz unterschiedliche Fotoshootings individuell kombinieren, z.B.
 
  • Familienfotos
  • Einzelportraits
  • Paarfotos
  • Kinderbilder - gern auch als Geschwisterfotos!
  • Tierbilder
 
Auf einem Spaziergang mit Eltern und Kindern entstehen so einerseits süße Kinderfotos und Familienbilder, über die sich die Großeltern freuen – gleichzeitig haben aber auch die Eltern als Paar ihre Momente und Erinnerungsfotos für sich. Oder wir ziehen mit einem Pärchen und dem gemeinsamen Hund los: Da bekommen wir Tierfotos, Paarfotografie und ganz problemlos auch das eine oder andere Portrait.
   
Ganz davon abgesehen, dass so ein Fotospaziergang nicht nur für Familien eine schöne Idee ist. Warum nicht mit den besten Freundinnen oder den besten Kumpels losziehen? Die „Fotosession to go“ lässt sich prima mit einem Picknick oder mit einem Grillabend kombinieren – für maximales Sommer-Feeling und eine schöne Erinnerung an das außergewöhnliche Jahr 2020.
 
Ich meine … wenn wir schon die Sommerferien zuhause verbringen, dann doch mit Stil und Spaß, oder? ;)
 
1
Mai
04
Hey, ihr Lieben! :)
Auch im Wonnemonat Mai gibt es das Motiv des Monats gleich zum Start: Diese Hühner stehen auf Oskars und meiner Lieblingsrunde. Für alle, die auch im Regiomat in der Schießgasse in Undingen einkaufen: Diese Hühner legen die frischen Eier! Und ich weiß echt nicht, wie oft ich an ihnen vorbeigelaufen bin, bevor ich endlich auf die Idee kam, sie mal als Fotomodelle auszuprobieren. Dass ich das letzte Woche geändert habe, das verdanke ich dem Zufall … und, wie so manche gute Idee, Dackel Oskar.
 

Oskar hat es ausprobiert: Auf dem Hühnerzaun ist Strom - bitte nicht nachmachen!

Wie ich so mit Oskar unterwegs war, fand der auf Höhe der Hühner nämlich irgendetwas wahnsinnig spannend und schnüffelte mega-konzentriert. Nun gut: Schnüffelnde Dackel soll man bekanntlich nicht stören. Deshalb habe ich die Zeit genutzt, um mich umzuschauen. Und entdeckt, dass die Hühner auf mich zu kamen. (Sieht echt klasse aus, wenn sich so ein Halbdutzend Hühner „anschleicht“. Als Fotomodelle sind sie Naturtalente, aber als Geheimagenten wären sie wohl ein eher mäßiger Hit.)
 
Also stand ich da am Hühnerzaun, Handy in der Hand, und knipste vor mich hin. Fotografin eben. Nichts ohne irgendeine Form von Kamera. Wie ich so am Knipsen war, fiel mir aber auch mal wieder auf, wie toll der Blick über die Wiese bis zum Golfplatz ist – und dass es eine richtig gute Stelle ist, um auch das Wetter mit fürs Foto zu nutzen. Das Wolkenspiel, die Lichtstimmung: Man hat da einfach freien Blick und bekommt je nach Tagesform tolle Hintergründe frei Haus.
 
Als ich am nächsten Morgen gesehen habe, dass der Himmel schon wieder so toll aussah, war klar, was jetzt sein musste: Oskar unter den linken und die Kamera unter den rechten Arm klemmen, und ab zu den Hühnern! Und dann hab ich mich vor den Hühnerzaun gesetzt, die Wolken beobachtet und auf den richtigen Moment gelauert. Was Oskar natürlich prima fand: Schnüffelzeit ohne Ende und ein Mäuseloch am anderen! Fast zwei Stunden haben wir dort verbracht. Die Hühner waren … tja. Das kannste eigentlich nicht anders sagen: Die waren total gechillt. Schnüffelnder Dackel? Pff, wen interessiert denn das? Kamera? Eeeeeh, schau mal, da liegt ein Korn, DAS ist viel spannender! Aber wenn ich pfeife, dann recken sie die Köpfe.
 
So ist dieses Foto entstanden, das als Motiv des Monats den Mai 2020 einläuten und bald auch unser Schaufenster im Fotostudio zieren darf. Thematisch passt es genau zu dem, was wir in den nächsten Wochen für euch parat haben: Im Mai soll sich nämlich alles um Tierfotografie drehen – und um Fotoshootings, die dank ausreichendem Abstand und Kreativität in der Wahl unserer Modelle auch in Zeiten von Corona wunderbar funktionieren.
 

Na, seid ihr schon gespannt, was da alles kommt? Dann lesen wir uns nächste Woche! :)

1
Apr
28

Jill im Gespräch mit Barbara Walser

Hey, ihr Lieben! :)
 
In unserem Studio duftet es derzeit, das glaubt ihr nicht. Oder vielleicht doch – wenn ihr letzte Woche bei uns wart, habt ihr es schon live erlebt. Wenn es nämlich nicht der Kaffeeduft ist, der euch in die Nase steigt, sondern ein Duft von frischer Grapefruit, von Lavendel oder – je nach Saison – auch weihnachtlichem Nadelholz, dann war ich vermutlich unlängst in einem meiner absoluten Lieblingsläden in Sonnenbühl einkaufen:
Der Aromavernebler im Studio. Schick, oder?

In der Duft Oase Walser in Undingen.

[Und ja, dieser Post enthält Werbung durch Markennennung.]
Barbara Walser, die Inhaberin der Duft Oase, kenne ich schon vielen Jahren: Von ihr beziehe ich nämlich
die ätherischen Öle, die ich mit einem Aromavernebler nicht nur zuhause, sondern auch im Studio verwende. Letzte Woche haben Barbara und ich uns auf ein Tässchen Kaffee und einen Klönschnack zusammengesetzt – virtuell natürlich, weil wir brav darauf achten, all unsere Bazillen für uns zu behalten. Aber dank moderner Technik ist das ja auch kein Problem: Messenger an, und los!
 
Für mich gehört die Duft Oase schon immer zu Sonnenbühl dazu. Dabei war dein Laden funkelnagelneu, als ich in Sonnenbühl gelandet bin, nicht wahr?
Barbara Walser: Stimmt! Ich habe meinen Laden vor genau 10 Jahren eröffnet.
Und ich hab mich so gefreut, als ich deinen Laden damals entdeckt habe. Duft Oase ist der perfekte Name dafür: Reinkommen, durchatmen – glücklich sein.
Barbara Walser: Genau das hat mich an ätherischen Ölen schon immer fasziniert. Als gelernte Apothekerassistentin hatte ich natürlich immer viel mit natürlichen Wirkstoffen zu tun. Aber für mich kann es einfach nichts mit den ätherischen Ölen aufnehmen. Ganz gleich, wie gestresst oder erschöpft wir sind, die Natur hat ein passendes Öl parat, um uns wieder aufzubauen. Ätherische Öle helfen uns dabei, uns zu entspannen und zu beruhigen, sie können aufmuntern, Mut machen und die Konzentration fördern …
Richtige Seelentröster eben. Und das können wir im Moment vermutlich alle miteinander besonders gut gebrauchen. Deshalb bin ich ja letzte Woche gleich los, um meine Vorräte fürs Studio aufzustocken …
Barbara Walser: Gerade in Ausnahmesituationen werden ätherische Öle zu besonders kostbaren Helfern im Alltag. Ich schwöre derzeit vor allem auf den Primavera Atmewohl Nasefrei Stick. Der sieht aus wie ein kleiner Stift mit Lippenbalsam. Allerdings wird sein Inhalt nicht aufgetragen, sondern eingeatmet. Und wie der Name schon sagt: Das riecht nicht nur gut, sondern hilft auch dabei, die Nase und auch die Gedanken frei zu bekommen.
Wie praktisch! Besonders in Anbetracht der Maskenpflicht, die jetzt auch in Baden-Württemberg gilt. Ich weiß ja nicht, wie es dir damit geht, Barbara, aber ich finde es ziemlich anstrengend, hinter der Maske zu atmen. Wenn da die Nase zu ist, weil ausgerechnet jetzt die Allergie-Saison beginnt … oh weh.
Barbara Walser: Genau da ist der Nasefrei Stick so praktisch: Einatmen, Maske auf – und schon fühlt sich das Ganze ein bisschen weniger stressig an.
Und es riecht auch unter der Maske nicht mehr so … muffig. Oder nach Waschmittel. Ist beides auf Dauer nicht so richtig der Brüller …
Barbara Walser: Auch dieses Problem können wir ganz leicht lösen. Schnapp dir einfach einen Roll-On mit einem Duft, der dir richtig gut gefällt. Bevor du aus dem Haus gehst, trägst du ein klein wenig auf deine Stirn, in den Nacken oder auch an den Hals. Da, wo du deinen Puls spüren kannst: Ein Tupfer links, ein Tupfer rechts.
Und gleich noch einen kleinen Tupfer auf die Wange, dann hab ich es unter der Maske auch gleich viel netter ...
Barbara Walser: Stimmt, das ist auch eine Idee! Unter der Maske wird es nämlich von ganz allein warm – und die Wärme hilft dabei, die ätherischen Öle aus dem Roll-On freizusetzen. Anstelle von Waschmittel oder Plastik hast du so beim Einkaufen oder im Bus einen angenehmen Duft in der Nase. Grapefruit und Fichtennadeln zum Beispiel, oder Orange und Limette, Salbei und Zitrone …
Ha! Das merk ich mir! Wenn ich die Maske eh nach jedem Tragen waschen muss, kann zu jedem Anlass einen anderen Duft auftragen. Ich steh ja derzeit total auf Zitrone . Das ist für mich so ein richtiger Sommer-Duft. Gute Laune im Zerstäuber.
Barbara Walser: Da sagst du was! Wenn wir dieses Jahr schon nicht verreisen können, dann können wir immer noch in Urlaubserinnerungen schwelgen. Der Geruchssinn ist bekanntlich der Sinn, der am stärksten mit unserem Gedächtnis verknüpft ist – und das können wir für uns nutzen. Ein paar Tropfen Lavendel-Öl entführen uns in die blauen Hügel der Provence, ein Hauch Zitrone lässt Bella Italia aufleben …
Und mit dem Zerstäuber geht das alles im Handumdrehen. Als ich jünger war, hatten wir ja noch Duftlampen. So richtig mit Teelicht und Schälchen für die ätherischen Öle … und wenn man das Auffüllen verdusselt hat, dann roch es manchmal auch ein bisschen brenzlig.
Barbara Walser: Das geht heute leichter. Viel leichter. Die meisten meiner Kundinnen und Kunden verwenden inzwischen einen Aromavernebler. Damit lassen sich ätherische Öle nicht nur schneller, sondern auch gleichmäßiger verteilen als mit der guten alten Duftlampe. Und man ist auch flexibler …
… oh ja! Das Auto riecht an einem Regentag nach nassem Dackel? Zack, zwei Spritzer Limette, und schon ist alles wieder im grünen Bereich! Ja, den Aromavernebler möchte ich nicht mehr missen. Und ich freu mich schon darauf, all die neuen Düfte auszuprobieren. Danke dafür, dass du immer so ein vielseitiges Sortiment parat hast – und danke für den schönen Klönschnack!
Barbara Walser: Gerne doch – und viel Spaß im Studio. Reinkommen, durchatmen …
… und wohlfühlen!
   

Wenn ihr auch ein bisschen in Düften schwelgen möchtet: Die Duft Oase Walser hat jeden Donnerstag 15.00 – 20.00 Uhr geöffnet. Und für alle, die schon vorab virtuell ins aktuelle Sortiment reinschnuppern möchten, stellt Barbara Walser auf www.duft-oase-walser.de ihre neuen Produkte vor.

4
Mrz
27
Hey, ihr Lieben!
Corona hat den Alltag ganz schön durcheinander gewirbelt. Allein hier im Blog könnt ihr sehen, wie schnell aus „okay, dann wuppen wir die Öffnungszeiten eben anders“ ein „oh, dann müssen wir wohl auch schließen“ wurde. Und nach einer Woche im Fotografinnen-Home-Office muss ich sagen … das ist zwar ungewohnt, hat aber auch seine Vorteile. Und damit meine ich nicht nur, dass Oskar hier im Garten in der Sonne liegen und mir etwas vorfaulenzen kann, während ich werkle. Nein, auch ganz praktische Sachen kommen dabei raus: So habe ich zum Beispiel endlich einmal Gelegenheit, euch in meine eigenen vier Wände mitzunehmen!
 
Willkommen also zu einem ganz persönlichen „Blick durchs Schlüsselloch“ …
Was ihr hier seht, ist mein Wohnzimmer, einen Tag nachdem wir das Fotostudio in Sonnenbühl fürs Erste schließen mussten. Kreatives Chaos – aus gutem Grund! Ich habe nämlich beschlossen, die Corona-Zeit produktiv zu nutzen. Wenn schon Social Distancing, dann doch am liebsten in schicken vier Wänden. Und das trifft sich gut: Schon seit einer ganzen Weile hatte ich mir vorgenommen, meine Wohnung neu zu dekorieren, nur fehlte dafür im Arbeitsalltag einfach die Zeit.
 
Tja, Corona, da schaust du blöd: Mich ziehst du nämlich nicht runter!
 
Jetzt, da auch ich gezwungen bin, zuhause zu bleiben, habe ich endlich damit angefangen, meine Dekoration zusammenzustellen. Das, was ihr auf den Bildern durch das ganze Wohnzimmer verstreut seht, ziert inzwischen drei verschiedene Wände. Noch bin ich nicht ganz fertig, daher gibt es davon noch keine Bilder. Mir fehlen nämlich noch Fotos. Ausgerechnet mir. Aber die Fotos, die ich hier gern aufhängen würde, habe ich nicht alle selbst gemacht – manche muss ich erst drucken, andere noch digital bearbeiten.
 

Lasst uns in Erinnerungen schwelgen!

Wie ich gerade mitten in meinem Bilder-Chaos saß und mich nicht entscheiden konnte, welches Bild von Mini-Jill am Strand an die Wand soll, piepste mein Telefon. Eine Freundin, die eine ganz ähnliche Idee gehabt hatte, fragte mich, ob ich nicht alte Fotoshootings noch einmal aufleben lassen könnte. Für Fotoalben, neuen Wandschmuck, Kalender u.v.m wäre es ja praktisch, wenn ich die Fotos wieder im Webshop für die jeweiligen Kundinnen und Kunden bestellbar machen könnte.
Klar kann ich das!
 
So kommst du an Fotos aus Shootings, die schon länger zurückliegen:
Schreibt mir eine E-Mail mit eurem Namen, dem Thema und dem ungefähren Zeitpunkt des Fotoshootings. Sobald ich sie in meiner Kartei gefunden haben, stelle ich alle Fotos von diesem Shooting passwortgeschützt in meinen Online-Shop. So könnt ihr in aller Ruhe eure Lieblingsmotive und das perfekte Format aussuchen. Und da Corona uns ja immerhin nicht davon abhält, schöne Fotos zu drucken, kann ich deine Bilder innerhalb kürzester Zeit zu euch schicken.
 
 

Alte Bilder in neuem Glanz

Na, wer hätte erraten, dass dieser Zwerg Mini-Jill ist? Mein Papa hat dieses Foto damals gemacht, und für mich steht es für eine unbeschwerte Zeit, in der mein größtes Problem darin bestand, dass jemand meine Schaufel irgendwohin gelegt hatte, wo ich sie nicht finden konnte. Klare Sache, dass dieses Foto mit in die neue Wand-Deko aufgenommen werden sollte. Nur ist das Original ein ziemlich kleines Foto, und auch ein bisschen unscharf. Also habe ich es gescannt und digital nachbearbeitet. Ein bisschen heller, ein bisschen schärfer, ein bisschen mehr Kontrast ... und dann natürlich in einer ordentlichen Größe ausgedruckt und ab an die Wand damit!
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich überrasche ja furchtbar gern Familie und Freunde mit alten Fotos. Hübsch gerahmt und in ordentlicher Größe zaubert ein Kinderfoto von mir und meiner Schwester unseren Eltern ein Lächeln ins Gesicht – und ich habe nicht nur eine Großmutter erlebt, die sich wahnsinnig darüber freut, ihr Hochzeitsfoto oder das heiß geliebte Familienfoto mit Eltern und Geschwistern groß und schick an die Wand hängen zu können. Ganz davon abgesehen, dass Fotos, die teils an die hundert Jahre alt sind auch nicht mehr ewig schön und scharf bleiben. Weil ich aber kein einziges davon verlieren möchte, archiviere ich alte Familienfotos auch digital. Selbst wenn das Original eines Tages den Kampf gegen das Sonnenlicht verliert und ausbleicht: Zack, neuer Druck – und die Erinnerung bleibt lebendig.
 
Jills Digitalisierungs- und Retusche-Service
Wenn auch ihr alte Bilder habt, die ihr in bestmöglicher Auflösung digitalisieren oder in neuem Format drucken lassen möchtet: Immer nur her damit! Ich digitalisiere sie in bester Auflösung für euch – und wenn nötig, dann retuschiere ich sie auch, sodass alle Aufnahmen scharf und klar bleiben. Schreibt mir eine E-Mail, dann können wir alle Details rund um die digitale Bildbearbeitung klären und natürlich auch den kontaktlosen Hin- und Zurück-Versand der Fotos organisieren. Oder ihr schreibt ganz einfach einen kurzen Brief (bitte inklusive Mail-Adresse oder Telefonnummer, falls ich Fragen zur Retusche habe!), steckt den zusammen mit euren Fotos in einen Umschlag und werft diesen in der Poststraße in Undingen in unseren großen grauen Briefkasten. Das geht schnell, ganz ohne Porto – und schon kann ich mit der Bearbeitung loslegen!
2
Mrz
21
Hey, ihr Lieben!
So schnell kann es gehen: Das Land Baden-Württemberg hat zum Wochenende die landesweite Schließung weiterer Geschäfte veranlasst. Und Fotostudios stehen auf der Liste. Was wiederum bedeutet, dass auch unser Fotostudio in Sonnenbühl vorerst geschlossen bleibt.

ABER! Alle unsere Online-Services bleiben weiterhin aktiv!

2
Mrz
20

Hey, ihr Lieben!

Ihr könnt es euch denken: Auch bei uns ist aus gegebenem Anlass eine Menge los. Für Selbständige bedeutet Corona eine ziemlich schwierige Zeit. Und da nehme ich mich definitiv nicht aus.

 
Mein Fotostudio in Sonnenbühl ist mein Baby. Ich habe schon viel darum gekämpft, und ich möchte es auch jetzt nicht aufgeben. Wie für viele andere Selbständige in ganz Deutschland geht es für mich nicht einfach um vorübergehende Umsatzeinbußen – die stecken wir alle irgendwie weg. Nein, leider geht es darum, dass bei einem Shutdown alles dicht ist. Und von Luft und Liebe lässt sich am Ende des Tages eben auch nicht leben. Was bedeutet, dass Solo-Selbständige und Kleinunternehmer auch während der Corona-Krise für ein wenig Einkommen sorgen müssen, weil sonst eigentlich nur der von Seiten der Regierung angedachte Kredit bleibt, um unsere Unternehmen während dieser Phase abzusichern. Und das Geld, um diesen Kredit zurückzuzahlen, das muss auch erst verdient werden. Wann und wie? Das wüssten wir Selbständigen aktuell auch ganz gern.

Wie geht es weiter?

Bei Fotografie Jill Carstens gehen die Lichter fürs Erste nicht ganz aus: Ich werde weiterhin im Studio in Sonnenbühl anzutreffen sein – aber eben nur dienstags 15-18 Uhr und ansonsten auf Termin. So können alle Kunden, die aktuell noch Bestellungen offen haben, diese auch abholen. Allerdings muss ich darum bitten, dass wir dabei so viel Abstand voneinander halten wie das Studio eben zulässt. Wenn ihr seht, dass schon ein anderer Kunde im Fotostudio ist: Gebt uns ein Zeichen und wartet kurz draußen, dann können wir das sogar mit maximalem Abstand im Schichtbetrieb lösen.
   
Und dann hätte ich noch eine Bitte an euch, die ich nicht nur im eigenen Interesse ausspreche, sondern auch mit Blick auf meine vielen Kolleginnen und Kollegen, die so hart gearbeitet haben, um sich etwas aufzubauen, und jetzt einer ungewissen Zukunft entgegen blicken:
 

Lasst uns das Gewerbe vor Ort erhalten!

Auch viele kleinen Läden haben inzwischen tolle Online-Angebote, sind über Lieferdienste erreichbar und bieten – im Fall der Restaurants und Cafés, die es derzeit besonders hart trifft – die kontaktlose Mitnahme von Produkten an. Jeder kleine Einkauf stärkt diesen Unternehmen während der Krise den Rücken.
 
Und jetzt sind wir alle gefragt: Kids zuhause, die etwas zu lesen brauchen? Kein Problem: Buch in der kleinen Buchhandlung im Ort bestellt und gut! Nicht schon wieder Lust auf Nudeln? Dann schauen wir doch mal, ob wir eine Pizza und ein Stück Kuchen zum Mitnehmen organisieren können, ohne bei der Abholung unseren Mitmenschen auf die Pelle zu rücken … oder einfach einen Gutschein für ein tolles Essen oder den Feinkostladen im Ort vorbestellen und auf die Zeit vorfreuen, in der wir wieder entspannt einkaufen und genießen können.
 
Vorfreude ist schließlich eine Investition, die sich lohnt, und Gutscheine verfallen so schnell nicht.
 
Viele solche kleinen Schritte (natürlich in sicherem Abstand zueinander!) können zum Erhalt der Vielfalt vor Ort beitragen, ganz ohne dass wir das Risiko für uns und unsere Mitmenschen vergrößern. Sonst wird es ein ziemlich tristes Aufräumen nach Corona, wenn nicht nur die Geschäfte in den Innenstädten geschlossen bleiben, sondern vor allem die Dörfer das vielfältige Angebot an Produkten und Dienstleistungen eingebüßt haben, das doch eigentlich zur Lebensqualität vor Ort beiträgt.
 

Ostern ohne Besuch bei Freunden und Familie? Ab geht die Post!

Mein erster Gedanke, als die Schulschließungen sich erstmals am Horizont abzeichneten? „Wenn das so weiter geht, dann wird es nichts mit Osterbesuch bei Familie und Freunden.“ Und das ist auch gut und sicher so. Aber wenn ich schon nicht selbst vor Ort sein kann, kann ich meinen Lieben ja einen persönlichen Gruß schicken. Genau diesen Betrieb wollen wir bei Fotografie Jill Carstens und auch bei 3Dideee aufrecht erhalten.
Alle Kunden von Fotografie Jill Carstens können unseren Webshop nutzen: Sind eure Bilder noch online, könnt ihr sie flexibel und in eurem Wunschformat nachbestellen. Ist das Fotoshooting schon etwas länger her, schreibt mir einfach eine kurze Mail – dann schalte ich die Bilder wieder in den Webshop. Neben klassischen Fotos und Leinwanddrucken können wir dabei auch individuelle Holzpostkarten oder auch Drucke von Woodcardz in Auftrag geben. Oder eine „Keep Calm & Carry On“-Holzpostkarte für alle, denen ihr in diesen Tagen ein bisschen Mut zusprechen möchtet.
 
Oder ihr schaut im Online-Shop von 3Dideee vorbei und lasst für eure Lieben einen individuellen 3D-Druck erstellen: Wir drucken von der Kleinserie bis zum Unikat alles, was ihr braucht, um auch auf Distanz „Ich denke an euch“ zu sagen. Und natürlich koordinieren wir auch den Versand für euch: Mailt mir eure persönliche Grußbotschaft einfach an

3Dideee@gmail.com

und gebt als Versandadresse die Empfänger eurer Ostergeschenke an – dann bringen wir eure Geschenke auf den direkten Weg zu euren Lieben.
2
Jill Carstens // Poststraße 15 // 72820 Sonnenbühl // Tel: 07128 - 380 34 87 // Handy: 0160 - 977 11 607