Sep
16
Hey, ihr Lieben! :)
Judith und ich, wir haben heute im Studio auf den Kalender geschaut und ganz schön ungläubig die Köpfe geschüttelt: Jetzt sind es schon sechs Monate, die wir mit Corona leben – und mit dem Mund-Nase-Schutz. Der ist mittlerweile nicht nur zum festen Bestandteil unseres Arbeitsalltags geworden, sondern auch zum Mode-Accessoire für ein ungewöhliches Jahr. Erst vor kurzem haben wir mega niedliche Stoffe für Masken bestellt, die wir bald zu Kinderfotoshootings tragen werden. Sobald sie fertig genäht sind, zeigen wir sie euch natürlich.
Und in der Zwischenzeit haben wir einen funkelnagelneuen Service für euch im Angebot. Bei Fotografie Jill Carstens könnt ihr ab sofort euren individuell bedruckten Mund-Nase-Schutz bestellen. Und zwar nicht irgendeinen, sondern den praktischsten, den wir kennen: Masken aus Neopren.
 

Bedruckte Masken aus Neopren. Klingt komisch – trägt sich wunderbar!

Wer schon einmal versehentlich die Stoffmaske des Partners eingesteckt hat, kennt das Spiel: Was für den einen bequem sitzt, rutscht der anderen ständig von der Nase, kneift am Kinn oder rutscht halb über die Augen hoch. Deshalb bestehen unsere bedruckten Masken aus 100% Neopren.
Falls ihr jetzt – wie ich im ersten Moment – an Taucheranzüge denkt: Genauso cool, aber eben viel, viel alltagstauglicher.
Das Neopren für unsere Masken ist dünn und atmungsaktiv. Wir haben das selbst getestet und können nach einem langen Tag im Fotostudio sagen, dass wir mit unseren Masken echt entspannt arbeiten konnten. Das liegt auch daran, dass sich das dehnbare Neopren wunderbar an die Gesichtsform anpasst. So können alle Mitglieder eines Haushalts morgens einfach eine saubere Maske vom Stapel nehmen und sicher sein, dass alles bequem sitzt. Außerdem hat der bedruckte Mund-Nase-Schutz aus Neopren den großen Vorteil, dass er antibakteriell ist.
Und der besondere Clou für alle Brillenträger: Die Maske ist so anschmiegsam, dass sie auch ohne Drahtbügel eng am Nasenrücken liegt. So können Brillen einfach obendrauf sitzen, ohne dass ständig irgendetwas rutscht oder sonstwie nervt. Volle Punktzahl im Praxistest – auch von David, der von heftigem Kopfschütteln bis zum energischen Nicken alles Mögliche versucht hat, um herauszufinden, was unsere Maske kann. Sein Fazit: Bevor die Neopren-Maske verrutscht, hüpft die Brille von der Nase

Unser Druck-Service für eure Masken

Von einem besonders süßen Kinderbild über ein albernes Hundefoto bis hin zu Landschaftsaufnahmen aus dem letzten Urlaub können wir können eure Masken mit allen Motiven bedrucken, die euch einfallen. Das können Fotos sein, die wir für euch gemacht haben, aber auch gern eigene Bilder oder Fotos aus dem Internet, die euch gut gefallen. Oder Logos! Wir können auch für Unternehmen Masken mit Logos oder einheitlichen Designs drucken – dafür haben wir auch ein Sonderangebot für Sammelbestellungen: Wenn ihr fünf oder mehr Masken mit ein- und demselben Motiv bestellt, sinkt der Preis pro Maske um 2,00 Euro:

1 Kindermaske oder Erwachsenenmaske – 9,90 Euro

oder

ab 5 Masken mit gleichem Motiv – 7,90 Euro/Maske

David hat sich beispielsweise für ein Foto entschieden, auf dem er mit seinem Bruder zu sehen ist. Nicht nur bei Familienbesuchen der volle Renner, versichert er mir. Besonders gut kommen diese Masken aber auch bei Schulanfängern und Grundschulkindern an: Wenn die Kids sich ihre Motive selbst aussuchen können, bekommen sie eine Maske, die außer ihnen niemand hat und die sie auf dem Schulweg gern tragen.
 

Mund-Nase-Schutz bedrucken lassen: So gehtʼs!

Ihr habt euch für ein Foto entschieden? Dann bringt es auf einem USB-Stick bei uns im Studio vorbei oder mailt es uns als .jpeg-Datei an post@fotografie-jill-carstens.de . Wenn ihr nicht sicher seid, ob die Auflösung passt, schauen wir uns das auch gern nochmal an, bevor eure Masken in den Druck gehen. Schreibt uns außerdem bitte dazu, welche Größe eure Maske haben soll und wie viele ihr braucht.
Sobald eure Bestellung abholbereit ist, melden wir uns dann bei euch. Im Schnitt dauert das drei bis fünf Werktage. Also nichts wie ran an die Fotoalben! :)
0
Sep
11
Hey, ihr Lieben! :)
Bald geht die Schule wieder los – und das bedeutet, dass die Großen aus dem Kindergarten bald schon ganz stolz ihre Zahnlücken und Schultüten vor der Grundschule präsentieren. Nur mit den Schulfotos ist es in Zeiten von Corona so eine Sache: In vielen Schulen kommt aus Sicherheitsgründen überhaupt kein Fotograf, und wenn doch, dann müssen Eltern, Großeltern und Paten, die eigentlich gern ihr stolzes Schulkind begleiten würden, auf Abstand bleiben.
Weil Judith und ich es einfach traurig finden, dass die Kleinen aufgrund von Corona auf Einschulungsfotos mit allem Drum und Dran verzichten sollen, haben wir uns etwas ausgedacht:

Einschulungsfoto Schulfoto Sonnenbühl

Unser Schultüten-Special 2020

Für jedes Kind, das 2020 eingeschult wird, könnt ihr einmal den Gutschein einlösen, den ihr hier im Beitrag seht: Für ein kontaktloses Kinderfotoshooting zu genau dem Preis, den sonst eine Schulfoto-Mappe kostet.

Für nur 17,00 Euro bekommt ihr ...

  • eine Mappe mit 16 Stickern und 3 Fotos (13 x 18 cm)
  • ein sichers, kontaktloses Fotoshooting
  • Einzelsessions, in denen sich alles um eure Kids dreht
  • Einschulungsbilder, denen man nicht Corona, sondern Spaß anmerkt
  • Fotosessions, zu denen auch Oma und Opa mitkommen können
Die Shootings können bei uns im Studio, für maximale Sicherheitsabstände aber auch im Freien auf dem Kirchberg stattfinden.
Die Aktion läuft ab jetzt bis zum 09.10.2020. So könnt ihr auch nach der Einschulung noch in aller Ruhe Bilder machen.

So benutzt ihr den Gutschein:

Vereinbart einfach einen Termin für euer Einschulungs-Fotoshooting – und zeigt uns den Gutschein, entweder ausgedruckt oder als Screenshot auf eurem Handy. Und schon kann es losgehen! :)
0
Sep
09
Machen wir den Disclaimer gleich vorab: Dieser Post enthält Werbung. Die ist unbezahlt, kommt aber von Herzen – ich finde Produkt nämlich einfach genial.
Es gibt Tage, an denen stehe ich mit Türklinken so richtig auf Kriegsfuß. Und das nicht erst, seit wir wegen Corona ständig aufpassen müssen, dass wir nicht aus reiner Gewohnheit erst den Türgriff anfassen und uns dann an der Nase kratzen. Nein, das war schon vorher so. Immer dann nämlich, wenn ich voll bepackt vor einer Tür stehe.
 

Ein ganz alltägliches Problem

Ihr kennt das: Da kommt man vom Einkaufen, will nicht dreimal zwischen Auto und Wohnung hin und her laufen … und steht dann mit zwei Einkaufstüten, einem Kasten Mineralwasser und einer Riesenpackung Hundefutter beladen vor der Haustür und hat einfach keine Hand mehr für die Klinke frei. Wer keinen zielsicheren Karate-Kick draufhat, kommt da schnell ins Schwitzen. Vor allem, wenn die blöde Tür auch noch nach außen aufgeht. Ellbogen irgendwie einhaken, drücken und ziehen? Da sind die blauen Flecken vorprogrammiert – und irgendwas landet immer auf dem Boden.
Tja, Leute. Ich kennen jemanden, der das perfekte Mittel dagegen hat. Einen Türgriff, der mit dem Unterarm bedient wird. Und den müsst ihr nicht nur gesehen haben, sondern unbedingt auch ausprobieren. Wie ich auf diesen Alltagshelfer gestoßen bin? Ganz einfach: Ich bin bei der Arbeit einem alten Bekannten begegnet, wir haben uns festgequatscht – und schon ein paar Tage später stand ich so begeistert vor einer Türklinke wie nie zuvor.
 

Ein unverhofftes Wiedersehen

Andreas Weber, den Chef der Firma, die den Unterarmgriff entwickelt hat, kenne ich einige Jahre. Und er kennt seinerseits die Verpackungsberatung Hage (VB-H), für die ich seit ein paar Monaten arbeite, seit geraumer Zeit. War also ein echt lustiger Moment, als Andreas zur Besprechung der Verpackung für sein neustes Produkt zur VB-H kam und gleich zur Begrüßung erstmal mich entdeckte.
 
Er so: „Du, hier?“
Und ich so: „Du, hier?“
Beide: „Arbeit!“
Und dann allgemeines Gelächter.
 
Wie wir so am Klönen und Schnacken waren, meinte Andreas plötzlich, dass er gerade auch die Website für den Unterarmgriff aufzieht. Und dafür brauchte er natürlich auch Produktfotos. Ihr ahnt es schon: Ein paar Tage später schnürt Jill die Schuhe, klemmt die Kamera links und den Dackel rechts untern Arm – und ab gehtʼs zu Eduard Weber Formenbau nach Talheim!
 

Ein Produktfotoshooting – und ein Praxistest

Für das Fotoshooting haben wir verschiedene Orte besucht, an denen die Unterarmgriffe schon montiert waren. Da hatte ich Gelegenheit, den Griff nicht nur zu fotografieren, sondern auch selbst auszuprobieren. Und was soll ich sagen? Ich findʼ das Teil super. Bis unters Kinn mit Foto-Equipment bepackt herumlaufen und trotzdem auf Anhieb durch die Tür kommen? Herrlich. Klinke drücken, Tür aufziehen – freihändig, mega easy und ohne anschließend erstmal meine Finger in Desinfektionsmittel ersäufen zu müssen.
Was ich dabei besonders toll finde: Es gibt zwei Modelle. Eins ersetzt die bestehende Türklinke, das andere wird einfach darauf oder daneben montiert. So kann jede Haustür, jede Ladentür und sogar die Brandschutztür schnell und für kleines Geld aufgerüstet werden.
 

Neugierig geworden?

Wenn auch ihr den Weg in euren Laden oder euer Zuhause virensicherer und gleichzeitig bequemer gestalten wollt: Auf www.unterarmgriff.de läuft bis zum 18. September 2020 eine Sonderpreisaktion – mit bis zu 25% Rabatt auf euren Einkauf!
2
Sep
03
Hey, ihr Lieben! :)
Im August war bei Fotografie Jill Carstens Urlaub angesagt. Judith, Oskar und ich, wir haben uns ein bisschen Zeit genommen, um die Sonne zu genießen und die Kreativ-Akkus aufzuladen. Trotzdem haben wirnatürlich links und rechts immer ein paar Fotos gemacht. Unser Motiv des Monats ist eines davon.
Hier seht ihr David, einen lieben Freund von mir. Er war es, der sich im letzten Advent beim Poststraßenfest mal schnell die Kamera geschnappt und mir beim Fotografieren und Filmen der vielen schönen Stände geholfen hat. Dieses Bild von seinem Bruder und ihm ist das Gegenstück zu einem Foto, das vor Jahren aufgenommen wurde.
 
Aber das erzählt David euch am besten selbst:
 
Mein Bruder und ich, wir haben eine ganze Weile überlegt, was wir unserem Großvater dieses Jahr zum Geburtstag schenken wollen. Klar, uns sind sofort ein paar Sachen eingefallen, die ihm eine Freude machen würden. Aber es ist ein runder Geburtstag, und da soll auch sein Geschenk etwas ganz Besonderes sein. Also haben wir in alten Fotoalben gestöbert und Inspiration gesucht. Dabei haben wir ein Bild von uns beiden als kleine Jungs gefunden. Könnte im Kindergarten gewesen sein, vielleicht aber auch noch früher. Und da kam uns eine Idee.
   
Kennt ihr diese Fotos, auf denen Leute alte Familienbilder nachstellen? Die man dann neben das Original halten kann, um zu vergleichen, wie sich die Leute in den letzten zehn, zwanzig Jahren verändert haben? Genau so eins wollten wir für unseren Großvater machen, denn das Foto von uns als Kinder, das kennt er gut. Gesagt, getan! Wir haben passende Klamotten bestellt, einen Termin im Fotostudio gemacht – und das Shooting mit Judith war echt lustig. Jetzt, wo ich so auf das Bild schaue, muss ich sagen: Das ist ein wirklich schönes Update geworden. Von der Latzhose bis zu den Gesichtsausdrücken stimmt alles. Oder fast alles: In den Jahren zwischen den Fotos war mein kleiner Bruder ja doch so frech, mich in der Länge zu überholen ...
 
Habt ihr auch ein Kinderfoto, das ihr fürs Familienfotoalbum gern nachstellen würdet? Ob allein oder mit euren Geschwistern, von Sandkastenliebe bis zu den besten Freunden aus der Kindheit: Kommt bei uns im Fotostudio in Sonnenbühl vorbei, bringt eure liebsten Fotos mit – und genießt euer Nostalgie-Fotoshooting! :)
1
Aug
01
Hey, ihr Lieben! :)
Unser Motiv des Monats 2020 ist ein kleines Schmankerl für alle, die schicke Autos, Flugzeuge und ein bisschen Geschichte mögen. Vor zwei Wochen durfte ich nämlich bei strahlendem Sonnenschein gleich zwei Mustangs fotografieren:
Links seht ihr die Louisiana Kid, in der mein Auftraggeber an diesem Sonntag mitfliegen durfte. Und wie sie da mit ihren leuchtenden Farben in der Sonne steht: Hättet ihr vermutet, dass sie mehr als 80 Jahre alt ist? Die Louisiana Kid wurde 1944 gebaut und kam 2012 nach Deutschland. Seit 2013 könnt ihr sie auf dem Degerfeld bei Albstadt antreffen – und auf ihrer eigenen Website mehr zu ihrer Geschichte erfahren.
 
Ich mag dieses Flugzeug wahnsinnig gern: Die Old-School-Optik, die Motorengeräusche ... wenn die Louisiana Kid über Sonnenbühl unterwegs ist, erkenne ich sie schon von weitem. Sobald ich sie höre, suche ich immer am Himmel, ob ich zwischen den Wolken nicht dieses tolle Flugzeug entdecken kann. Und wenn ich es am Horizont entlang düsen sehe, dann weiß ich: Da oben sind gerade zwei Leute, die so richtig Spaß haben. Das macht mich einfach happy. :)
 
Dass ich an diesem Sonntag gleich zwei Mustangs vor der Linse hatte, war übrigens ein Plan, den mein Auftraggeber gemeinsam mit einem Freund ausgeheckt hatte. Der eine wollte unbedingt in der Louisiana Kid mitfliegen, der andere fährt einen Mustang: Die perfekte Gelegenheit, um gemeinsam Fotos zu machen – von den Freunden und von den so ganz und gar unterschiedlichen Mustangs, mit denen sie an diesem Sonntag unterwegs waren.
0
Jul
24
Winzige Finger und Zehen, riesige Kulleraugen und die Begeisterung, mit der kleine Kinder die Welt entdecken … Babyfotos finde ich einfach mega knuffig. Und ja, ich gebʼs zu: Jedes Mal, wenn ich ein Neugeborenes als Engel, als Marienkäfer oder als kleines Häschen fotografieren darf, geht mir vor lauter Niedlichkeit das Herz auf.

Warum ich Babyfotoshootings liebe

Das Schönste an der Arbeit als Fotografin ist für mich, meine Fotomodelle als Charaktere kennenzulernen und genau das in Szene zu setzen, was sie als Personen ausmacht. Das ist bei Babyfotos nicht anders: Jedes Kind ist ein Charakterkopf – und das spürt man schon bei Newborn Fotoshootings.
Letztens war beispielsweise eine Familie bei uns im Fotostudio, die ich schon seit Jahren kenne. Jedes ihrer drei Kinder hatte sein eigenes Babyfotoshooting. Die beiden Älteren waren dabei total tiefenentspannt und haben den Großteil der Zeit einfach durchgeschlafen. Die perfekte Vorlage für zuckersüße Babyfotos mit Engelsflügeln, ich sagʼs euch! Und dann kam die Familie mit dem dritten Kind zu uns. Die Kleine war auch total entspannt und ja, eingenickt ist sie zwischendurch auch. Aber die meiste Zeit hatte ich neugierige Augen vor der Kamera – einen kleinen Krabbelkäfer, neugierig auf alles, was es im Studio zu entdecken gibt.
 
Halten wir die Fotos der drei Kids nebeneinander, schauen mich drei ganz verschiedene Charaktere an. Da ich viele Kinder vom Babyfotoshooting über das Kindergartenfoto bis zur Einschulung und darüber hinaus begleite, ist das für mich immer der Anfang einer spannenden Reise … und Mensch, auch als Fotografin merkt man da, wie die Zeit fliegt. Eben noch krabble ich neben einem Baby über den Studioboden, um nicht nur den Windelpopo, sondern auch das begeisterte Gesicht zu erwischen – und gefühlte fünf Minuten später präsentiert mir dasselbe Kind stolz seine Schultüte und die erste Zahnlücke!
 

Entspannung macht fotogen: So wird ein Babyfotoshooting zum vollen Erfolg

Vor einer Weile kam in einem Gespräch die Frage auf, was für mich das Geheimnis hinter einem richtig produktiven Babyfotoshooting sei. „Und was machst du eigentlich, wenn die Kids einen quengeligen Tag haben?“ Tja, da ich muss ich ehrlich sagen: Die Frage hat mich überrascht, denn darüber hatte ich noch nie wirklich nachgedacht. In all meinen Jahren als Fotografin habe ich kein einziges Kleinkind oder Baby erlebt, mit dem das Fotoshooting kein Erfolg gewesen wäre. Nicht, weil die Kinder nicht auch mal ein bisschen grummelig waren – sondern weil wir uns einfach immer Zeit nehmen, um kleine Grummler wieder zur Ruhe kommen zu lassen.
 
Dafür ist es besonders wichtig, dass wir ohne Zeitdruck arbeiten können. Kinder spüren einfach, wenn wir es eilig haben, und können sich nicht richtig entspannen. Nach Möglichkeit halte ich es daher bei Babyfotoshootings genau so wie bei Tierfotoshootings auch: Ich sorge dafür, dass ich entweder keine Anschlusstermine oder zumindest einen großen Zeitpuffer zur Verfügung habe. So können wir auch mal in aller Seelenruhe drauf warten, dass ein müdes Baby einschläft (und dann klammheimlich noch ein paar niedliche Bilder vom kleinen Träumer machen) – oder darauf, dass ein Neugeborenes nach einem Nickerchen wieder so richtig wach und lebhaft wird.
Gerade bei Babys entstehen so innerhalb einer einzigen Fotosession oftmals vom gemütlichen Gähner bis hin zur neugierigen Krabbeltour durchs Studio die unterschiedlichsten Motive.
 

Welche Requisiten eignen sich für ein Babyfotoshooting?

Damit die Babys sich bei uns wie zuhause fühlen, empfehlen Judith und ich den Eltern immer, ein paar persönliche Gegenstände mitzubringen. Von der Schmusedecke über das Lieblingsmützchen bis zum heißgeliebten Kuscheltier ist alles, was beim Entspannen hilft, eine gute Idee – und kann auch gern als Requisite verwendet werden.
 
Sowohl für Babyfotos als auch für Newborn-Fotoshootings gilt: Von den Händen der Eltern bis zum Lieblingskuscheltier können wir mit allem arbeiten, womit sich die Kleinen wohlfühlen. Bei uns im Studio findet ihr neben einem kuschelweichen Lammfell u.a. gehäkelte Mützchen, Schuhe und zum Beispiel auch ein Marienkäfer- und ein Häschenkostüm aus weicher Wolle. Für Frühlingskinder und insbesondere als Ostergeschenk für frischgebackene Großeltern, Tanten und Onkel ein absolutes Highlight!
Und selbstverständlich haben wir auch ein Paar Engelsflügel im Studio. Bei denen bin ich ja ein bisschen pingelig, was die Qualität angeht. Die perfekten Flügel für Babyfotos müssen für mich nicht nur strahlend weiß, sondern auch so richtig kuschelig weich sein. Wir fotografieren schließlich einen winzigen Engel – und der soll bis in die Flügelspitzen zart und flaumig aussehen! Außerdem kommt die Textur der feinen Federn in Schwarz-Weiß-Fotos besonders gut zur Geltung, weil sie dem Kontrast zwischen Hell und Dunkel die Härte nimmt und das ganze Bild sanft und ruhig wirken lässt.
0
Jul
10
Hallo, ihr Lieben! :)
Wie ihr wisst, haben Judith und ich immer einen Heidenspaß daran, das Schaufenster neu zu dekorieren. Dieses Mal war das aber eine ganz schön anstrengende Aufgabe. Ihr wollt nicht wissen, wie lange wir überlegt und ausprobiert haben: Wir hatten so viele Fotos, die wir euch zeigen wollten – und viel zu wenig Schaufenster dafür!
Der Grund für dieses Luxus-Problem ist eine besonders ergiebige Art von Fotoshooting, die ich am liebsten im Sommer anbiete: Alle Bilder, die ihr hier seht, sind in einem Zeitraum von nur 90 Minuten entstanden – auf einem entspannten Fotospaziergang im Wald.
schaufenster fotostudio fotoshooting

Wie läuft ein Fotospaziergang ab?

Im Grunde könnt ihr euch einen Fotospaziergang genau so vorstellen, wie der Name es vermuten lässt: Meine Modelle und ich, wir machen uns auf die Socken und gehen spazieren. Startpunkt und Route legen wir dabei ganz individuell fest.
 
Teils entscheiden wir uns für eine Strecke, die uns an einem Ort vorbeiführt, der den Fotomodellen etwas bedeutet – etwa die Stelle, an dem es zum ersten Kuss oder zum Heiratsantrag kam. Teils wählen wir unsere Route aber auch ganz pragmatisch nach den Hintergründen, die wir ausprobieren wollen. Wald und Wiese, Burgruine und Bach ... da können wir so richtig kreativ werden.
 
Genau so haben wir es auch mit der Familie gemacht, die ihr nun im Schaufenster seht. Auf unserem Spaziergang war übrigens auch Dackel Oskar mit von der Partie. Die Kids und er hatten eine große Freude aneinander. Und unterwegs haben wir dann nach Herzenslust mit verschiedenen Motiven gespielt. Wenn mehrere Menschen ganz natürlich miteinander und mit ihrer Umgebung interagieren, kommen die unterschiedlichsten Fotos zustande.
 
Im Schaufenster haben wir nun zum Beispiel ein Bild, auf dem eines der Mädchen ganz begeistert auf mich zugedüst kommt. Das ist ganz spontan entstanden, aus dem Spiel mit der Kleinen heraus – genauso wie das Foto, auf dem die Kids ihren Eltern die Augen zuhalten.
   

Warum ein Fotospaziergang so viele schöne Erinnerungsfotos mit sich bringt

Nicht, dass ich unser Fotostudio in Sonnenbühl nicht liebe, aber im Sommer bin ich doch am liebsten mit der Kamera draußen unterwegs. Bunte Blumen, blauer Himmel, das frische Grün der Wälder ... von der herrlichen Kühle unterm Blätterdach ganz zu schweigen!
Die intensiven Farben und die vielen verschiedenen Hintergründe sind aber längst nicht der größte Vorteil des Fotospaziergangs. Der besteht nämlich in der Vielseitigkeit der Motive. Wenn wir mit einer kleinen Gruppe losziehen, können wir auf ein- und derselben Strecke ganz unterschiedliche Fotoshootings individuell kombinieren, z.B.
 
  • Familienfotos
  • Einzelportraits
  • Paarfotos
  • Kinderbilder - gern auch als Geschwisterfotos!
  • Tierbilder
 
Auf einem Spaziergang mit Eltern und Kindern entstehen so einerseits süße Kinderfotos und Familienbilder, über die sich die Großeltern freuen – gleichzeitig haben aber auch die Eltern als Paar ihre Momente und Erinnerungsfotos für sich. Oder wir ziehen mit einem Pärchen und dem gemeinsamen Hund los: Da bekommen wir Tierfotos, Paarfotografie und ganz problemlos auch das eine oder andere Portrait.
   
Ganz davon abgesehen, dass so ein Fotospaziergang nicht nur für Familien eine schöne Idee ist. Warum nicht mit den besten Freundinnen oder den besten Kumpels losziehen? Die „Fotosession to go“ lässt sich prima mit einem Picknick oder mit einem Grillabend kombinieren – für maximales Sommer-Feeling und eine schöne Erinnerung an das außergewöhnliche Jahr 2020.
 
Ich meine … wenn wir schon die Sommerferien zuhause verbringen, dann doch mit Stil und Spaß, oder? ;)
 
1
Jul
05
Hey, ihr Lieben! :) Mit dem Motiv des Monats Juni 2020 möchte ich eine ganz besondere Geschichte mit euch teilen. Eine, die nicht nur wahnsinnig romantisch ist, sondern mir auch persönlich sehr am Herzen liegt. Auf diesem Foto seht ihr nämlich Lena und Kevin, zwei meiner besten Freunde, etwa drei Sekunden bevor ein lautes, überglückliches „Ja!“ zu hören war. Als wir an diesem Morgen alle zusammen losgezogen sind, wusste Lena noch nicht, dass da ein Heiratsantrag kommen würde. Das hatte Kevin als Überraschung ausgeheckt – und ich, ich war seine treue Mitverschwörerin.   Schon seit einer ganzen Weile wollten wir ein Fotoshooting mit Schlepper machen, nur hat das erst aufgrund eines vollen Terminkalenders und dann aufgrund von Corona nicht so recht geklappt. Jetzt, wo wir alle drei endlich mal Zeit hatten, haben wir also fix einen Termin ausgemacht. So lautete jedenfalls die offizielle Version, mit der wir Lena auf den Schlepper und in den Sonnenschein gelockt haben ;)   Und wir haben uns auch echt nix anmerken lassen, obwohl Kevin natürlich die Schatulle mit dem Ring den ganzen Tag über regelrecht in der Tasche brannte. Wir haben das Schlepper-Shooting gemacht und einen Heidenspaß dabei gehabt. Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr überm Nummernschild und an Lenas Sitz auch die Blumen, die wir zwischendurch gepflückt haben.   Am Ende des Fotoshootings sind wir dann zu dem Turm gefahren, den ihr im Hintergrund seht. Dort hat Kevin seiner Lena den Antrag gemacht. Und hätte ich nicht die ehrenvolle Aufgabe gehabt, diesen zuckersüßen Moment fürs Hochzeitsalbum festzuhalten, ich sagʼs euch: Ich wärʼ ganz einfach dahingeschmolzen.   Liebe Lena, lieber Kevin: Fühlt euch an dieser Stelle mal ganz fest umarmt. Ich freuʼ mich so sehr für euch und es war mir eine Ehre, euch an diesem großen Tag begleiten zu dürfen!
1
Jun
27

Hey, ihr Lieben! :)

Es war ein Weilchen still hier – ich weiß. Aber dafür gibt es eine Erklärung: Sommerzeit ist schließlich Tierfoto-Zeit! Natürlich habe ich schrecklich gern tierische Models im Studio zu Gast, und natürlich komme ich auch gern zu euch nach Hause, um eure Lieblinge in ihrer gewohnten Umgebung zu fotografieren. Aber jetzt, im schönsten Sonnenschein, können wir eben auch Gärten und Wiesen unsicher machen, können toben und spielen – und das macht Laune, Leute!
In den vergangenen Wochen habe ich eine Vielzahl unterschiedlichster Tierfotos gemacht. Ich habe u.a. Oskar und seinen besten Kumpel Rocky fotografiert, die coolsten Hühner von Sonnenbühl – und die Kaninchen und Hasen einer Freundin. Und weil ich auch im Studio immer wieder nach den Eckdaten für Tier-Fotoshootings gefragt werde, dachte ich, das könnten wir uns heute ein bisschen genauer anschauen.
   

Eure Lieblinge von ihrer schönsten Seite!

Ob Hund, Katze oder Maus, Wellensittich, Schlange oder Kaninchen: Unsere Haustiere sind treue Begleiter, Seelentröster – und ja, sie sind auch Teil unserer Familie. Und weil ich selbst ein sehr großes Herz für Tiere habe, ist Tierfotografie schon seit jeher ein fester Teil des Angebots von Fotografie Jill Carstens.
Da unsere Smartphone-Kameras immer stärker werden, wird es auch immer leichter, unsere Haustiere im Alltag beim Spielen, beim Schlafen und bei den ulkigsten Verrenkungen zu fotografieren. Aber ihr wisst es selbst: Es kann sehr, sehr knifflig sein, ein richtig gutes Tierfoto zu machen, insbesondere dann, wenn wir unser geliebtes Haustier in Bewegung ablichten oder ein Portrait schießen wollen, das sich auch als großformatiger Druck überm Schreibtisch gut macht.
Und genau da komme ich ins Spiel.

Wie läuft ein Tier-Fotoshooting bei Fotografie Jill Carstens ab?

Ein gutes Tierfoto braucht vor allem eines: Eine ganz entspannte Herangehensweise. Haben wir es eilig, spüren das Hund, Katze und Maus nämlich sofort. Aus diesem Grund gehe ich Tierfotografie recht ähnlich an wie ein Fotoshooting für Kinder: Mit viel Zeit und noch mehr Herz. Das Fotomodell und ich, wir müssen uns ja auch erst einmal kennenlernen. Also gibt es ein Leckerli hier, einen Ohrenkrauler da …
Und dann stellt sich die Frage, welche Motive wir überhaupt aufnehmen wollen. Für ein gediegenes Portrait müssen wir erst einmal ein bisschen Ruhe einkehren lassen – und für lustige Tierfotos beim Spielen und Toben dürfen wir so richtig aufdrehen. Manchmal setze ich mich auch einfach eine ganze Weile auf den Boden, Kamera in der Hand und Finger am Auslöser, und warte auf den richtigen Moment. Zum Beispiel bei den Hasen und Kaninchen, die ihr hier seht.
Die kleinen Racker waren anfangs noch ein bisschen schüchtern. Sobald sie sich an mich gewöhnt hatten, fingen sie aber wieder an, sich zu putzen, herumzuhoppeln und miteinander zu spielen. Und genau das sind ja die Momente, die wir in der Tierfotografie festhalten wollen.
Deshalb plane ich immer anderthalb bis zwei Stunden für ein schönes Tier-Fotoshooting ein und achte außerdem darauf, dass ich nach Möglichkeit keine direkten Anschlusstermine habe. So können wir das Shooting in aller Ruhe ausklingen lassen und auch zum Ende hin noch mit Motiven experimentieren, für die ich mich vielleicht ein Weilchen mucksmäuschenstill hinsetzen muss.
 

Was kostet ein Tier-Fotoshooting bei Fotografie Jill Carstens?

Ob beste Hundefreunde, Katzengeschwister oder Solo-Schlange: Tierfotografie gibt es bei Fotografie Jill Carstens als Sommer-Angebot 2020. Das Fotoshooting kostet 129,00 Euro – für einzelne Tiere und gern auch für dynamische Duos.
Enthalten sind in diesem Angebot acht digitale Foto-Dateien, die ihr aus allen beim Shooting entstandenen Aufnahmen auswählen könnt, sowie zwei gedruckte Bilder im Format 20 x 30 cm. Ihr könnt also beispielsweise ein exklusives Fotoshooting für euren Hund buchen – oder euch mit dem liebsten Gassi-Kumpel verabreden und euch das Paket teilen. Das ist übrigens auch ein schönes Geschenk für Freunde, die ihr über eure Haustiere kennengelernt habt.
Möchtet ihr eine Kaninchenfamilie, eure Haustiere zusammen mit euren Kids oder vielleicht auch die ganze Klasse eurer Welpenschule beim gemeinsamen Spielen ablichten lassen, sind natürlich auch Gruppenshootings möglich. Schreibt mir einfach eine kurze Mail – oder kommt im Studio vorbei und lasst uns direkt darüber reden, was für ein Fotoshooting ihr euch für eure Lieblinge wünscht :)
 
2
Mai
04
Hey, ihr Lieben! :)
Auch im Wonnemonat Mai gibt es das Motiv des Monats gleich zum Start: Diese Hühner stehen auf Oskars und meiner Lieblingsrunde. Für alle, die auch im Regiomat in der Schießgasse in Undingen einkaufen: Diese Hühner legen die frischen Eier! Und ich weiß echt nicht, wie oft ich an ihnen vorbeigelaufen bin, bevor ich endlich auf die Idee kam, sie mal als Fotomodelle auszuprobieren. Dass ich das letzte Woche geändert habe, das verdanke ich dem Zufall … und, wie so manche gute Idee, Dackel Oskar.
 

Oskar hat es ausprobiert: Auf dem Hühnerzaun ist Strom - bitte nicht nachmachen!

Wie ich so mit Oskar unterwegs war, fand der auf Höhe der Hühner nämlich irgendetwas wahnsinnig spannend und schnüffelte mega-konzentriert. Nun gut: Schnüffelnde Dackel soll man bekanntlich nicht stören. Deshalb habe ich die Zeit genutzt, um mich umzuschauen. Und entdeckt, dass die Hühner auf mich zu kamen. (Sieht echt klasse aus, wenn sich so ein Halbdutzend Hühner „anschleicht“. Als Fotomodelle sind sie Naturtalente, aber als Geheimagenten wären sie wohl ein eher mäßiger Hit.)
 
Also stand ich da am Hühnerzaun, Handy in der Hand, und knipste vor mich hin. Fotografin eben. Nichts ohne irgendeine Form von Kamera. Wie ich so am Knipsen war, fiel mir aber auch mal wieder auf, wie toll der Blick über die Wiese bis zum Golfplatz ist – und dass es eine richtig gute Stelle ist, um auch das Wetter mit fürs Foto zu nutzen. Das Wolkenspiel, die Lichtstimmung: Man hat da einfach freien Blick und bekommt je nach Tagesform tolle Hintergründe frei Haus.
 
Als ich am nächsten Morgen gesehen habe, dass der Himmel schon wieder so toll aussah, war klar, was jetzt sein musste: Oskar unter den linken und die Kamera unter den rechten Arm klemmen, und ab zu den Hühnern! Und dann hab ich mich vor den Hühnerzaun gesetzt, die Wolken beobachtet und auf den richtigen Moment gelauert. Was Oskar natürlich prima fand: Schnüffelzeit ohne Ende und ein Mäuseloch am anderen! Fast zwei Stunden haben wir dort verbracht. Die Hühner waren … tja. Das kannste eigentlich nicht anders sagen: Die waren total gechillt. Schnüffelnder Dackel? Pff, wen interessiert denn das? Kamera? Eeeeeh, schau mal, da liegt ein Korn, DAS ist viel spannender! Aber wenn ich pfeife, dann recken sie die Köpfe.
 
So ist dieses Foto entstanden, das als Motiv des Monats den Mai 2020 einläuten und bald auch unser Schaufenster im Fotostudio zieren darf. Thematisch passt es genau zu dem, was wir in den nächsten Wochen für euch parat haben: Im Mai soll sich nämlich alles um Tierfotografie drehen – und um Fotoshootings, die dank ausreichendem Abstand und Kreativität in der Wahl unserer Modelle auch in Zeiten von Corona wunderbar funktionieren.
 

Na, seid ihr schon gespannt, was da alles kommt? Dann lesen wir uns nächste Woche! :)

1
Jill Carstens // Poststraße 15 // 72820 Sonnenbühl // Tel: 07128 - 380 34 87 // Handy: 0160 - 977 11 607