Mrz
18

Im Verlauf eines Jahres kommen so viele schöne Bilder zustande, dass wir es schade finden, wenn wir auf unserer Homepage immer nur eine Handvoll auf einmal präsentieren können. Deshalb wollen wir euch in der Rubrik „Motiv des Monats“ jeden Monat ein Bild vorstellen, das uns in den vergangenen Wochen besonders gut gefallen hat, und euch die Geschichte dahinter erzählen.

Mein Motiv des Monats März 2019 stammt aus einem Set von Werbefotos, die ich für die Zimmerei Flamm aufgenommen habe. Marcel Flamm hat uns im Lauf unseres Studio-Umzugs zur Seite gestanden. Ohne ihn, seine handwerkliche Expertise und seinen Einfallsreichtum hätten wir kaum die Hälfte der neuen Möbel und Hintergründe zur Verfügung, die uns die Arbeit in den neuen Räumen versüßen.

Zimmermeister Marcel Flamm (links) & Zimmerer Gerhard Schmid (rechts)

Für mich ist dieses Bild hier das schönste aus der ganzen Reihe: Das natürliche Licht unter dem Dach war einfach traumhaft - und wie sie so entspannt in die Kamera grinsen, sieht man den beiden Zimmermännern an, dass sie hier ganz in ihrem Element sind.
0
Mrz
11

Das biometrische Passbild: Wofür du es brauchst und wie es aussehen muss

Seit 2010 gilt auf Ausweisen in ganz Deutschland: Lächeln strengstens verboten! Biometrisch sollen die neuen Passbilder sein – was bedeutet, dass sie die automatische Erkennung von Gesichtern durch spezielle Programme ermöglichen. Zu diesem Zweck müssen die Fotos in einem streng regulierten Format erstellt werden. Aber was bedeutet das in der Praxis? Sind die Regularien wirklich so streng – und kann ein biometrisches Passbild nicht auch ganz einfach am Foto-Automaten aufgenommen werden?
Wir haben die wichtigsten Fragen rund um das biometrische Passbild für dich beantwortet.

Für welche Ausweise ist ein biometrisches Passbild erforderlich?

Ein biometrisches Passbild ist in Deutschland für drei Ausweise verpflichtend: Für den Personalausweis, den Reisepass und den Führerschein. Hinzu kommt für alle Soldaten der Bundeswehr der Truppenausweis. Wollen Sie einen dieser Anweise erstmals beantragen oder verlängern, müssen Sie dem Antrag ein biometrisches Passbild beilegen. Von der Regelung betroffen sind allerdings nicht nur Jugendliche und Erwachsene: Auch für Kinder und sogar für Säuglinge muss im Fall einer Reise ins Ausland ein Kinderreisepass beantragt werden – inklusive eines biometrischen Passfotos. Die Bilder für die Ausweiskarte, die deine Krankenkasse für dich erstellt, die Fotos für Schüler- und Studenten-Ausweise und auch das Bild auf einem Schwerbehindertenausweis können hingegen biometrisch sein, müssen es aber nicht.

Welche Kriterien muss ein biometrisches Passbild erfüllen?

Um die zuverlässige Funktion von Gesichtserkennungsprogrammen zu ermöglichen, müssen die Gesichter auf den einzelnen Ausweisen möglichst identisch aufgebaut sein. Deshalb gibt es ein umfassendes Regelwerk dafür, wie ein biometrisches Passbild aufgenommen werden muss:
  • Der Kopf muss dem Betrachter frontal zugewandt sein. Das bedeutet, dass du den Kopf weder zur Seite drehen noch nach oben oder unten neigen darfst.
  • Der Gesichtsausdruck muss neutral sein. Deine Augen müssen dabei offen und der Mund geschlossen sein. Außerdem musst du direkt geradeaus auf den Betrachter blicken. Für Kinder bis zum 6. Lebensjahr wird diese Regelung ein wenig lockerer gehandhabt: Ihre Gesichter dürfen ein wenig mehr Ausdruck zeigen – aber auch nicht viel.
  • Auf dem Gesicht dürfen weder Lichtreflexe noch Schatten liegen. Dieser Punkt ist für Brillenträger besonders wichtig: Ihre Brille darf auf der Aufnahme weder spiegeln noch mit dem Rahmen die Augen verdecken.
  • Der Hintergrund muss strukturlos gestaltet sein. Am besten sind neutrale Hintergründe in Grau oder Weiß.
Und das ist nur ein Teil des Regelkatalogs: Auch die Bildschärfe, der Kontrast und die Farbe, der Abstand des Kopfes zum Rand des Fotos und die Größe des Gesichts im Bildausschnitt sind strikt vorgeschrieben.

Nicht mehr auf allen Ausweisen erlaubt: leichte Wendung weg vom Betrachter, geneignter Kopf, das Gesicht im Bildausschnitt nicht groß genug

Warum solltest du biometrische Passbilder vom Fotografen machen lassen?

Klar könntest du einfach zum nächsten Foto-Automaten gehen und dort schnell deine biometrischen Bilder aufnehmen. Geht schnell und günstig und ist genauso gut wie das Bild vom Fotografen. Zumindest in der Theorie. In der Praxis solltest du aber für alle wichtigen Passbilder in ein professionelles Fotostudio gehen. Das hat einen ganz einfachen Grund: Mit biometrischen Passbildern vom Profi stellst du sicher, dass dein Antrag auf einen neuen Ausweis oder gar deine Reise ins Ausland nicht im letzten Moment scheitert, nur weil irgendein winziges Detail am Passbild nicht der gesetzlich vorgeschriebenen Norm entspricht. Ob eine Brille um ein paar Millimeter zurecht gerückt oder eine Haarsträhne anders drapiert werden muss: Ein erfahrener Fotograf kennt alle Regularien rund um das biometrische Passbild und weiß genau, worauf er im Einzelfall achten muss. Und auch wenn ein charmantes Lächeln wie auf früheren Passbildern nicht mehr zulässig ist, darfst du immerhin einen freundlichen Ausdruck andeuten, damit dein neuer Ausweis nicht ganz so grimmig wirkt. Wie weit du die Mundwinkel dabei heben darfst, das zeigen wir dir gern.
Und ganz nebenbei: Viel länger als im Automaten dauert das biometrische Bild vom Profi nicht – bevor du dich versiehst, hältst du dein neues Passbild auch schon in der Hand. Komm einfach dienstags zwischen 10:00 und 13:00 Uhr oder zwischen 14:30 und 18:30 in unserem Studio in Undingen vorbei und überzeug dich selbst!

 

Bis zum 26. März 2019 kannst du dabei von unserer großen Passbild-Aktion profitieren und dir 20% Rabatt auf dein Set mit vier funkelnagelneuen (biometrischen) Passbildern sichern!

0
Mrz
04
Hey, ihr Lieben!
Habt ihr unser neues Studio schon gesehen? Wir freuen uns wahnsinnig über unsere neuen Räume und finden, die sollten gebührend eingeweiht werden. Deshalb feiern wir unseren Umzug mit einer exklusiven Aktion:

Den ganzen Monat März über geben wir euch satte 20% Rabatt auf eure Passbilder.

So bekommt ihr ein Set mit vier funkelnagelneuen Passbildern für nur 10,00 €. Das Angebot läuft bis Dienstag, den 26. März 2019 und gilt natürlich auch für biometrische Bilder.
 

Warum du auf jeden Fall nachschauen solltest, ob du neue Passbilder brauchst?

Aus drei guten Gründen.
Erstens muss immer irgendein Ausweis neu gemacht werden. Wenn es nicht dein eigener ist, dann der deines Partners, deines Kindes, deiner besten Freundin oder deines Großvaters. Und wenn alle Personalausweise aktuell sind, dann gibt es ja auch noch den Führerschein, Schülerausweise und vieles mehr, wofür Passbilder gebraucht werden.
Zweitens kommt die Urlaubssaison immer schneller als man denkt. Wenn dich die Reiselust dieses Jahr ins Ausland zieht, brauchst du dafür einen aktuellen Reisepass. Damit du auch spontan verreisen und während der Hochsaison nicht unnötig Zeit auf einen neuen Pass verwenden musst, lohnt es sich, jetzt schon alle Unterlagen in Ordnung zu bringen.
Und drittens werden die Passbilder auch so schnell nicht schlecht. Biometrische Passbilder dürfen bis zu sechs Monate alt sein, wenn sie zum Einsatz kommen. Wenn du weißt, dass du Mitte des Jahres einen neuen Ausweis brauchst, kannst du jetzt schon von unserem Angebot profitieren, dir einen Reminder für das Einreichen der Formulare einrichten und dich dann guten Gewissens zurücklehnen. Wenn der Antrag abgeschickt werden muss, hast du alles vorrätig, was du dafür brauchst.
   
Also: Wer ist mit dabei bei unserer großen Passbild-Aktion? Wir freuen uns darauf, euch dienstags 10:00 bis 13:00 und 14:30 bis 18:30 Uhr für eure neuen Ausweise startklar zu machen!
Alles Liebe und bis bald!
Eure Jill
0
Mrz
03
Hey, ihr Lieben!
Vielleicht habt ihr es in den vergangenen Tagen auf facebook verfolgt: Wir waren mächtig im Umzugsstress. Das Studio von Fotografie Jill Carstens ist aus dem Sonnenbühler Ortsteil Willmandingen in den Ortsteil Undingen umgezogen. In größere, hellere Räume – direkt neben der Post.

Was sagt ihr: Ist das nicht der Hammer?
Schaut euch nur mal diesen neuen Hintergrund an! Und das Lichtspiel dazu! Mein absolutes Lieblings-Feature ist außerdem, wie die Räume geschnitten sind: Dort, wo wir fotografieren, haben wir viel Licht und Platz – aber keine Fenster, durch die uns Passanten zuschauen. So können wir uns ganz entspannt den Foto-Sessions widmen.

Bis unser neues Studio fertig war, hatten wir aber einiges zu tun.
Ein ganzes Fotostudio einzupacken und von A nach B zu verschieben, das ist jedes Mal ein Abenteuer. Zuerst meint man ja immer, so viel gibt es da doch nicht umzuziehen. Man schaut sich den leeren Raum an und findet, dass das alles in allem doch recht wenige Kartons sind. Wenn man mal so bedenkt, was da alles drin steckt, sieht das extrem übersichtlich aus. Und Stunden später kommt dann unweigerlich der Punkt, an dem irgendjemand die drölfzigste Umzugskiste ins Auto schiebt und ächzt: „Wie viele Kartons kommen denn da noch?“
Dann hüstelt man verlegen, setzt eine neue Kanne Kaffee auf und hofft, dass niemand auf eine ehrliche Antwort („Viele.“) besteht. Auch weil die Kartons nur die halbe Miete sind, wenn es um den Umzug eines Fotostudios geht. Oder vielleicht sogar nur ein Drittel: Da kommen schließlich noch Regale, Hintergründe, Bänke, Stühle und das ganzen Büro dazu ...

Wir haben tapfer geräumt, geschleppt, gebaut und geschrubbt – und liebe Güte, das Ergebnis haut mich jedes Mal wieder von den Füßen.
Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren unermüdlichen Umzugshelferinnen und -helfern bedanken.
Von Kamera bis Kulissen habt ihr alles Mögliche aus unserem alten Studio in Willmandingen auf den Anhänger und von dort ins neue Studio in Undingen verfrachtet. Ihr habt gestrichen, geschreinert und manchmal - da schwöre ich Stein und Bein - auch einfach gezaubert, wenn gerade niemand hingeschaut hat.
Ohne euch wäre das Studio nicht so toll geworden.
Danke euch allen für euren Einsatz.
Ganz besonderer Dank geht dabei an die Zimmerei Flamm. Lieber Marcel: Von den Regalen bis hin zu unserer neuen Hintergrundwand hast Du unserem Studio nicht nur Praktisches, sondern auch viel Flair eingehaucht. Vielen Dank für Deine Hilfe.
Wollt ihr sehen, wie das fertige Studio live und in Farbe aussieht? Dann schaut doch einfach ab Dienstag, den 5. März 2019 mal bei uns vorbei - ab da trefft ihr uns zu den gewohnten Öffnungszeiten in unseren neuen Räumen an.
Ich freu mich auf euch!
Eure Jill
 
3
Jill Carstens // Poststraße 15 // 72820 Sonnenbühl // Tel: 07128 - 380 34 87 // Handy: 0160 - 977 11 607